Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Paläontologie A 16

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Paläontologie A 16

Saurierspuren auf künftiger Autobahn

Unter dem Projektnamen «Paläontologie A 16» läuft seit dem Jahr 2000 im Kanton Jura ein schweizerisches und europäisches Pilotprojekt: Erstmals werden paläontologische Arbeiten auf einem künftigen Autobahnteilstück offiziell unterstützt. Dabei geht es um das Trassee der Transjurane (A 16) von Boncourt bis zum Halbanschluss Choindez bei Delsberg. Die knapp 25 Kilometer lange Strecke wird bis zum voraussichtlichen Ende der Strassenbauarbeiten im Jahr 2018 systematisch nach Dinosaurierspuren und Fossilien abgesucht. Bis heute wurden etwa 6000 Spuren und über 300 000 Fossilien freigelegt. Die Stätte ist damit eine der wichtigsten Fundstellen der Welt. Das Forschungsprojekt wird vom Bundesamt für Strassen finanziert, aktuell mit rund sechs Millionen Franken pro Jahr. Die Gesamtkosten bis 2018 dürften sich auf etwa 80 Millionen belaufen. cs

Mehr zum Thema