Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Parkplätze: Bei Grossanlässen ist das Parkplatzangebot zu klein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit 61 Ja gegen 21 Nein hat die Gemeindeversammlung auch einem Bruttokredit von 450 000 Franken für die Parkplatzerweiterung bei der OS-Anlage zugestimmt. Es sollen 192 zusätzliche Parkplätze erstellt und auf der Lohmattstrasse Verkehrsberuhigungsmassnahmen eingeführt werden.

Mit Sporthalle, Fussballplätzen und Aula bestehen in der Umgebung der Schulanlagen drei grosse Freizeitanlagen. Wie Gemeinderat Erwin Grossrieder ausführte, gibt es vor allem, wenn mehrere Veranstaltungen gleichzeitig stattfinden, Parkplatzprobleme. Schon die Baubewilligung für den Ausbau der OS-Schulanlage war an die Auflage geknüpft, dass das Parkplatzangebot erweitert wird.

Gemeinderat Grossrieder wies darauf hin, dass selten drei Anlässe gleichzeitig stattfinden. Entsprechend sollen auch die Parkplätze gestaltet werden. So soll der bestehende, asphaltierte Parkplatz mit einer Markierung versehen werden. Der erweiterte Parkplatz soll hingegen aus Kostengründen nur bekiest werden. Die Kosten für die Parkplatzerweiterung sind auf 394 500 veranschlagt. Jene für die Verkehrsberuhigung auf der Lohmattstrasse auf 46 500 Franken. Zusammen mit dem Betrag für Unvorhergesehenes von 9000 Franken ergibt dies 450 000 Franken. Wie Erwin Grossrieder erklärte, sind Subventionen von 80 000 Franken zu erwarten.

Aus der Versammlung wurden Stimmen laut, die dem Gemeinderat «Salamitaktik» vorwarfen, weil das Parkplatzproblem nicht gleich mit dem Kredit für die OS-Erweiterung verbunden wurde. «Jetzt können wird gar nichts mehr anderes tun, als dem Kredit zuzustimmen», wurde bedauert.

«WüFla» wird farbiger

Auf eine Anfrage aus der Versammlung bestätigte Gemeinderat Anton Bigler, dass die Gemeindenachrichten «WüFla» ab Januar 2009 nicht mehr bei der Rotex-Druckdienste AG in Bösingen gedruckt würden. Man habe die «WüFla» neu und farbiger gestalten wollen. Bei einer entsprechenden Ausschreibung habe die Kanisiusdruckerei in Freiburg das Rennen gemacht. ja

Mehr zum Thema