Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Patrouillen gegen Vandalenakte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir geben jährlich rund 15 000 bis 20 000 Franken für Reparaturen aus, weil Personen mutwillig Gebäude der Gemeinde beschädigen», sagte Syndic Jean-Claude Hayoz an der Gemeindeversammlung von Courtepin am Montagabend. Weil sich die Fälle häufen, wollen sie dem entgegenwirken: «Wir haben uns deshalb entschieden, eine private Sicherheitsfirma zu engagieren.» Diese soll rund zwei Stunden pro Woche zu unterschiedlichen Tageszeiten an unterschiedlichen Orten patrouillieren und sei berechtigt, die Namen von Personen zu erfragen. Und wenn nötig würden die Angestellten der Firma die Polizei rufen. Der Aufwand für die Patrouillen belaufe sich auf rund 5000 Franken pro Jahr. Im Gemeinderat hätten sie auch die Variante Videoüberwachung diskutiert: «Aber dafür brauchen wir eine Bewilligung des Oberamtes des Seebezirks–das dauert und ist kompliziert», sagte Hayoz. Deshalb versuchten sie nun, das Problem mit regelmässigen Patrouillen zu lösen.

Rechnung schliesst im Plus

Gemeinderat Eric Vonlanthen präsentierte die Rechnung 2015: Diese schliesst bei einem Aufwand von knapp 16 Millionen Franken mit einem Ertragsüberschuss von rund 8000 Franken.

Die obligatorischen Abschreibungen 2015 betragen knapp 600 000 Franken. Zusätzliche Abschreibungen konnte Courtepin in der Höhe von 885 000 Franken vornehmen. Die Investitionsrechnung der Gemeinde schliesst netto mit einem Plus von rund 880 000 Franken. Die 31 anwesenden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger genehmigten die Rechnung 2015 einstimmig.

Investition verschoben

Eine der geplanten Investitionen hat Courtepin zurückgestellt. Die Erneuerung des Parkplatzes beim Schulhaus soll auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden, weil erst nach der Fusion 2017 mit den Gemeinden Villarepos, Bärfischen und Wallenried klar ist, was Sinn macht. Die neue Exekutive solle ein Projekt ausarbeiten lassen, welches den aktuellen und zukünftigen Bedürfnissen der fusionierten Gemeinde entspricht, so Hayoz. Für die Erneuerung des Parkplatzes beim Schulhaus hatte die Gemeindeversammlung im Dezember 2012 eine Investition in der Höhe von 165 000 Franken einstimmig angenommen.

 

Fusion: Wahlen im September

D as Programm für die Fusion von Courtepin, Villarepos, Bärfischen und Wallenried steht: Am 12. August können die Wahllisten für Gemeinderatskandidaten eingereicht werden, die Bereinigung folgt auf den 22. August. Der erste Wahlgang ist auf den 25. September angesetzt, der zweite folgt allenfalls am 16. Oktober. Wie Syndic Jean-Claude Hayoz an der Versammlung von Courtepin am Montag sagte, stellen sich vier bisherige Gemeinderäte von Courtepin zur Wahl: Eric Vonlanthen, Silvio Greca, Mirjam Biçer und Jean-Claude Hayoz. Die drei anderen Gemeinden haben Anspruch auf je einen weiteren Sitz. emu

Mehr zum Thema