Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Furrer kündigt Rücktritt an, Jecker verlängert mit Gottéron

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der 36-jährige Philippe Furrer tritt Ende Saison zurück. Das gab der Gottéron-Verteidiger am Dienstagmorgen über die sozialen Medien bekannt.

Nach 20 Jahren auf höchstem Niveau ist bald Schluss: Philippe Furrer hat am Dienstag seinen Rücktritt per Ende Saison bekannt gegeben. Der 36-jährige Verteidiger gab 2001 beim SC Bern sein Debüt in der höchsten Liga und bestritt seither rund 800 Spiele in der National League. Mit den Bernern wurde Furrer dreimal Schweizer Meister, ehe er 2015 zum HC Lugano wechselte. Seit 2018 spielt der langjährige Nationalspieler nun für Gottéron, mit dem er im Frühling 2022 also seine beeindruckende Karriere beenden wird.

«Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist: Ich will die Zeichen der Zeit nicht ignorieren. Mein Körper hat mir in den letzten Tagen und Wochen zu verstehen gegeben, dass ich mich vom Profihockey verabschieden soll…», schreibt Furrer in den sozialen Medien, nachdem er am Montag nach einem krankheitsbedingten Ausfall beim 5:1-Heimsieg gegen die SCL Tigers sein Comeback gegeben hatte. «Ich bin unglaublich dankbar, dass ich überhaupt noch mit so viel Freude Eishockey spielen darf und mit meinem Verein sogar intensiv über ein weiteres Jahr als Profi diskutieren durfte. Aber 20 Jahre Spitzensport haben ihre Spuren hinterlassen, und mein Karriereende naht. Ich möchte es in bester Erinnerung behalten dürfen und mich auch nach meiner aktiven Zeit körperlich fit fühlen.»

Er wolle nun in den kommenden Monaten noch einmal alles aus sich herausholen und mit Gottéron Erfolg haben. «Wenn wir die letzte Partie der aktuellen Meisterschaft für uns entscheiden würden, dann passt es definitiv auch für mich, und ich kann mit gutem Gewissen abtreten», lässt Furrer, der 2013 mit der Schweiz WM-Silber gewann, verlauten.

Benoit Jecker bleibt Gottéron treu.
Alain Wicht

Jecker verlängert

Derweil hat Benoit Jecker seinen auslaufenden Vertrag mit den Freiburgern um zwei Jahre verlängert und komplettiert damit die Gottéron-Defensive für die Saison 2022/23. Der 27-Jährige kehrte 2020 vom HC Lugano zu seinem Stammverein zurück. «Gottéron bietet mir eine Perspektive und hat grosse Ambitionen. Ich freue mich, auch künftig ein Teil dieses Teams zu sein», so Jecker in einer Medienmitteilung des Clubs.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema