Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeien verliert deutlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Von Beginn weg entwickelte sich zwischen den beiden Mannschaften ein offener Schlagabtausch. Bereits beim ersten Angriff Richemonds tauchte Benjamin Aebischer alleine vor Plaffeiens Goalie Roger Wingeier auf. Sein Flachschuss ging jedoch am rechten Pfosten vorbei ins Aus. Im Anschluss eröffnete das zögerliche Verhalten des jungen Richemond-Keepers Gudelj den Gästen zwei gute Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Nach einigem Hin und Her konnten die Gäste in der 21. Minute jubeln. Lars Anderfuhren lancierte rechts Yves Käser. Dieser lief bis zur Grundlinie, passte flach vor das Tor, wo Vegim Berisha völlig frei stand und den Ball zur Führung der Oberländer ins Netz hämmerte.

Verheerender Platzverweis

Kurz darauf vergab Ronald Makangilu alleine vor dem Tor den möglichen Ausgleich. Auf der Gegenseite versuchte es Berisha mit einem Heber über den herauslaufenden Keeper, aber der Ball landete im Aussennetz. Der in der 40. Minute im Strafraum zu Fall gebrachte André Dombele trat den fälligen Elfmeter gleich selber, traf jedoch nur den Pfosten. Kurz darauf musste sich Wingeier dann doch geschlagen geben. Sébastien Bagnouds Kunstschuss aus 20 Metern landete zum verdienten Ausgleich im linken Lattenkreuz.

Nach sieben Minuten in der zweiten Hälfte musste Samuel Bächler nach seiner zweiten Gelben Karte das Spielfeld verlassen, was den Untergang der Senseoberländer einleitete. Denn nun drückte Richemond und hatte Chancen zuhauf. So war es nur eine Frage der Zeit, bis es bei Wingeier erneut einschlug. In der 69. Minute traf Alain Zbinden am verdutzten Goalie vorbei mit einem Flachschuss zur Führung für die Stadtfreiburger. Fünf Minuten später liess Makangilu zwei Verteidiger schlecht aussehen und erhöhte auf 3:1. Plaffeien bemühte sich, gab nicht auf und hatte einige gute Konter zu verzeichnen, der krönende Abschluss blieb jedoch aus. In der Nachspielzeit traf dann noch Nelly Brice Sah mit einem Flachschuss zum Endresultat von 4:1. Mit diesem Sieg wahrt sich Richemond eine kleine Chance auf den 2.-Liga-Meistertitel.

 Richemond – Plaffeien 4:1 (1:1)

 Sportplatz Guintzet. – 135 Zuschauer. – SR: Jaquet Roland.Tore:21. Berisha 0:1, 42. Bagnoud 1:1, 69. Zbinden 2:1, 74. Makangilu 3:1, 92. Sah 4:1.

FC Richemond:I. Gudelj; Clément, Muharremi, Lauper, Bovet, (60. Gashi); Aebischer, Makangilu (77. B. Gudelj), Dombele, Zbinden; Sah, Bagnoud (68. Bytyqi).

 FC Plaffeien: Wingeier; Anderfuhren, Burri, Bächler, Ruffieux; Wider (52. Lötscher), Bertschy (76. Schafer), Marbach, Mast; Berisha (65. Vogel), Käser.

Bemerkung:52. Gelb-Rote Karte für Bächler.

Mehr zum Thema