Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plasselb nach zwei Spielen ohne Punkte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Deutschfreiburger Gruppe der 3. Liga steht mit Plasselb einer der Favoriten nach zwei Spieltagen überraschend noch ohne Punkte da. Trotz 2:0-Führung verloren die Senseoberländer gegen Seisa  08 2:3. Deutlich besser ist der Start in die Saison dem FC  Wünnewil-Flamatt geglückt. Der Aufsteiger gewann in Alterswil auch sein zweites Spiel, hat als einziges Team das Punktemaximum auf dem Konto und führt die Tabelle mit sechs Zählern entsprechend an.

fm

Plasselb – Seisa 08 2:3 (2:1)

Tore: 10. V. Berisha 1:0. 20. S. Wider 2:0. 27. D. Sturny 2:1. 70. H. Nösberger 2:2. 78. Y. Aebischer 2:3.

Nach Niederlagen zum Saisonstart war es für die beiden Teams ein Kampf um die ersten Punkte. Bereits in der 10. Minute konnte Berisha den FC Plasselb mit einem sehenswerten Treffer aus weiter Entfernung in Führung bringen. Nur kurze Zeit später kam es zu einem Standard für das Heimteam. Trotz dem missglückten Freistoss aus zirka 30 Metern landete der Ball irgendwie bei Wider, der ihn im Tor unterbrachte. In der 27. Minute führte ein fataler Eigenfehler im Strafraum der Plasselber zum 2:1. Trotz der Führung überzeugte der FC Plasselb weder im Angriff noch in der Defensive. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Ausgleichstreffer fiel – in der 70. Minute war es durch Nösberger dann so weit. Schliesslich erzielte Aebischer in der letzten Viertelstunde sogar noch den 3:2-Siegtreffer für den FC  Seisa 08. Somit standen die Plasselber erneut mit leeren Händen da, während sich der Gegner über den ersten Dreier freuen konnte.

jw

Tafers – Cressier 1:1 (0:0)

Tore: 81. 0:1 (Pen.). 85. A. Gashi (Pen.) 1:1.

In einem hart umkämpften Spiel setzte der FC Tafers das erste Ausrufezeichen mit einem Lattenschuss nach einer Viertelstunde. Vor dem Pausentee gelang auch dem FC Cressier ein Lattenschuss. Tafers kam anschliessend besser aus der Pause und hatte früh einen Pfostenschuss. Danach wurden zahlreiche Chancen ausgelassen, erst in den letzten zehn Minuten fiel das erste Tor. Zunächst war Cressier vom Elfmeterpunkt aus erfolgreich. Nur wenige Zeigerumdrehungen später erzielte Arbër Gashi den Ausgleich – ebenfalls mittels Penalty.

js

Alterswil – Wünnewil- Flamatt II 0:2 (0:2)

Tore: 13. C. Jung 0:1. 29. D. Baumeler 0:2.

Nachdem Alterswil den Start verpasste und die Gäste Druck machten, ging Wünnewil-Flamatt folgerichtig in Führung, weil Alterswil nicht konsequent verteidigte. Nach 29. Minuten doppelten die Gäste mit einem um die Mauer gezirkelten Freistoss nach. Danach begannen sie, hinten kompakt zu stehen und wenig zuzulassen, was ihnen auch gelang. Alterswil versuchte in der 2.  Halbzeit Chancen zu kreieren, jedoch kam das Team in den gesamten 90 Minuten zu keiner richtigen Torchance. Wünnewil-Flamatt konterte und hatte sehr viele Gelegenheiten, weiter davonzuziehen. Allerdings waren sie entweder zu fahrlässig oder der Torhüter des Heimteams parierte. Am Ende hätten sich die Alterswiler nicht beklagen dürfen, wenn sie noch ein paar Tore mehr kassiert hätten.

dr

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema