Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Polizei-Affäre kommt doch vor den Richter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Der Kadermann der Polizei, der von einer Polizeipatrouille angehalten, nicht aber auf Alkohol kontrolliert wurde, kommt vor den Richter: Er muss sich wegen Fahrens in angetrunkenem Zustand und/oder Fahrunfähigkeit und wegen Verlusts der Kontrolle über seinen Wagen verantworten. Auch gegen die beiden Polizisten, die ihn angehalten hatten, ist ein Verfahren eröffnet worden – wegen Begünstigung, da sie den Kadermann nicht angezeigt hatten. Dies teilte Untersuchungsrichter Jean-Luc Mooser mit. Noch letzten Oktober hatte Mooser auf Nichteintreten entschieden, wogegen die Staatsanwaltschaft rekurrierte. Das Kantonsgericht wies Mooser daraufhin an, Widersprüche bei den Zeugenaussagen auszuräumen. njb

Bericht Seite 2

Mehr zum Thema