Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Präludien und Tangos

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das letzte Konzert in der Reihe «Musik zum Samstagabend» findet am Samstag, 12. Juni, um 19.30 Uhr in der Orangerie des Löwenberger Schlosses statt. Auf dem Programm stehen Werke für Kontrabass und Klavier, interpretiert von Sebastian Schick (Kontrabass) und Maria-Barbara Nytsch (Klavier). Beide Künstler stammen aus Deutschland, wo sie auch einen grossen Teil ihrer Musikausbildung absolviert haben. 1989 haben sie sich kennen gelernt, seit Mitte der 90er Jahre lebt das Ehepaar Schick-Nytsch in Lausanne. Die Idee, Präludien und Tangos zusammen in ein Konzertprogramm aufzunehmen, entstand vor ein paar Jahren. Die meisten Tangos stammen aus der Feder des argentinischen Komponisten Astor Piazzolla, eines grossen Bachverehrers. Auf dem Programm stehen auch Werke weiterer zeitgenössischer Komponisten, die von Bach beeinflusst sind, wie Glière, Honegger, Henze, Fryba und Lud-
wig.

Mehr zum Thema