Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Programm für Energie- Fachleute soll weitergehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Weiterbildungsprogramm «Energie-FR» geht auf einen Vorstoss von 2011 zurück. Dieser hatte gefordert, dass «für Berufs- und Fachleute im Sektor der erneuerbaren Energien rasch und effizient kostengünstige Weiterbildungen von hoher Qualität» angeboten würden.

Mit einem Beitrag von 500 000 Franken führte der Staatsrat daraufhin dieses Bildungsangebot für den Zeitraum 2013 bis 2015 ein. Er verlängerte es dann mit weiteren 200 000 Franken bis Ende 2017, mit dem Ziel, dass das Angebot dank Unternehmen selbsttragend würde. Rund 1500 Personen haben mit über 6200 Kurstagen das Angebot wahrgenommen. Aufgrund des grossen Erfolgs beauftragten zehn bürgerliche Grossräte den Staatsrat, dieses Angebot über 2017 hinaus fortzusetzen, und dafür jährlich 300 000 Franken aus dem Energiefonds bereitzustellen. So würde die Weiterbildung im Bereich erneuerbarer Energien und der Energieeffizienz langfristig gesichert.

Die Selbstfinanzierung sei zwar weiterhin nicht erreicht, aber der Staatsrat sei sich der Notwendigkeit eines Weiterbildungsangebots bewusst, schreibt er. Dies umso mehr, als die energiepolitischen Ziele für die kommenden Jahrzehnte sehr ehrgeizig seien. Der Vorschlag würde es erlauben ein attraktives Angebot aufrecht zu erhalten. Deshalb beantragt der Staatsrat, den Auftrag anzunehmen.

uh

Mehr zum Thema