Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Quarantänen sind Stress für Firmen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Reihum sagen Firmen Weihnachtsessen ab, die Angestellten werden ins Homeoffice geschickt, am Firmensitz gilt Maskenpflicht – und trotzdem stecken sich immer mehr Freiburgerinnen und Freiburger mit dem Coronavirus an. Dass immer mehr Leute in Quarantäne sind, stellt die Unternehmen vor grosse Herausforderungen: Sie müssen kurzfristig auf Arbeitskräfte verzichten und sich umorganisieren. Die Ansteckungen passieren vor allem im privaten Bereich. Trotzdem dürfen die Firmen ihren Angestellten nicht vorschreiben, wie sie sich in ihrer Freizeit zu verhalten haben.

Contact-Tracing am Limit

Seit Freitag werden täglich knapp 500 Personen im Kanton positiv auf das Virus getestet. Das bringt das Contact-Tracing ans Limit. Ein positives Resultat wird mit einem Anruf oder einer SMS übermittelt; wer unter dem gleichen Dach wohnt, muss in Quarantäne. Andere Personen werden nicht mehr kontaktiert.

njb

Bericht Seite 3

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema