Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rassen: Verschiedene Eigenschaften

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Sensebezirk werden – wie in der übrigen Schweiz auch – vor allem drei Rassen von Bienen gehalten: die sogenannte Landrasse, auch Schwarze Biene genannt, gibt es reinrassig nur noch im Glarnerland. Daneben fliegen viele von der Landrasse abstammende gemischtrassige Bienen herum. Die zweite bekannte Rasse ist die Carnica-Rasse, die dritte heisst Buckfast, benannt nach einem englischen Kloster.

«Sie unterscheiden sich zum einen farblich voneinander», erklärt Marius Schneuwly. Zum andern haben sie auch verschiedene Eigenschaften: resistenter im Winter, schnellere Entwicklung im Frühling, brauchen mehr Futter und liefern dafür mehr Honig, Sanftmütigkeit, usw. Der Traum der Imker wäre es, eine Varoa-immune Biene zu züchten. Doch sie sind sich auch bewusst, dass es dann wohl andere Krankheiten gäbe, welche die Bienen befallen könnten. im

Mehr zum Thema