Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rentner bilden Arbeitsgruppe für Senior Plus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburger Senioren werden immer mehr umworben. Diese Botschaft vermittelte Staatsratspräsident Beat Vonlanthen an der gestrigen Delegiertenversammlung der Freiburgischen Rentnervereinigung in Wünnewil. Er hob den zunehmenden Stellenwert der Seniorinnen und Senioren für die Wirtschaft hervor. Vonlanthen sprach in diesem Zusammenhang von einer «silver economy.» Er erwähnte auch, dass die Rentner höchstens am Rande von den kantonalen Sparmassnahmen betroffen seien, zudem seien drei Millionen Franken zur Umsetzung des kantonalen Konzepts Senior Plus vorgesehen.

Doch die Rentner bleiben selber nicht passiv. Präsident Jacques Morel sagte, dass die Rentnervereinigung sich an der Vernehmlassung zu Senior Plus beteilige. Eine Arbeitsgruppe habe sich formiert, die im Juni eine Stellungnahme zum Konzept formulieren wird. Weiter hatte eine Arbeitsgruppe im abgelaufenen Jahr die Sparmassnahmen und ihre Folgen auf die Rentner beleuchtet, und eine Arbeitsgruppe stellt Argumente für oder gegen eine Einheitskrankenkasse zusammen. Schliesslich kämpft eine Arbeitsgruppe dafür, dass Rentner ohne Halbtax-Abo zum halben Preis TPF-Verkehrsmittel benutzen können.

Mehr zum Thema