Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Riesiger Schritt in Richtung Swiss Regio League

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für Düdingen war es eine riesige Erlösung, als am Samstagabend in Sierre die Schlusssirene ertönte. Erstens weil es ein knapper, hart erkämpfter Sieg war, der bis zum Schluss in Gefahr war. 80 Sekunden vor dem Ende kassierte Düdingens Lars Blanchard eine Strafe, weil er nach einem Icing, das in seinen Augen keines war, reklamierte. So drückte Sierre ohne Torhüter mit sechs gegen vier Feldspielern auf den 2:2-Ausgleich. «Durch diese streng gepfiffene Strafe wurde es noch einmal richtig heiss», sagt Düdingens Trainer Thomas Zwahlen. «Zum Glück hatten wir Damian Guggisberg im Tor, der wie während des gesamten Spiels in dieser Schlussphase eine tolle Leistung zeigte.»

Doch es war nicht nur ein knapper Sieg, sondern zweitens auch ein äusserst wichtiger. Das Abschneiden nach der Masterrunde ist in dieser Saison besonders wichtig. Die ersten vier Mannschaften qualifizieren sich für die nächste Saison neu gegründete Swiss Regio League, die neu die dritthöchste Spielklasse sein wird. Alle anderen Teams sind nächste Saison nur noch viertklassig. Durch Düdingens Sieg gegen das fünftklassierte Sierre beträgt der Vorsprung der Sensler auf die Walliser beruhigende zehn Punkte. «Hätten wir verloren, wären es nur noch vier Punkte gewesen – und der Druck auf uns hätte deutlich zugenommen», so Zwahlen. So aber reichen den Düdingern aus den verbleibenden fünf Spielen zwei Siege nach regulärer Spielzeit, um sich aus eigener Kraft definitiv einen Platz in der Swiss Regio League zu sichern.

Intensives, gepflegtes Spiel

Diese gute Ausgangslage erarbeiteten sie sich im Wallis mit einer starken, disziplinierten Teamleistung. Die Bulls liessen sich von Sierres 1:0-Führungstreffer durch ein Powerplay-Tor von David Delessert (15.) nicht aus dem Konzept bringen. In der 33. Minute glich Benjamin Bussard seinerseits in Überzahl aus. Philipp Fontanas 1:2 in der 45. Minute war letztlich bereits der Siegtre ffer. «Es war ein enges Spiel, in dem kleine Dinge entschieden», so Zwahlen. «Beide Mannschaften spielten sehr intensiv. Gleichzeitig war es für eine 1.-Liga-Partie auf beiden Seiten ein sehr gepflegtes, gut organisiertes Spiel.» Sierre sei ein starkes Team. Zwahlen schätzt die Walliser stärker ein, als es ihr fünfter Rang vermuten lässt. «Hinzu kam die eindrückliche Kulisse: 1155 Zuschauer, die extrem für Stimmung gesorgt haben. Wenn 1000 Walliser schreien, klingt es, als wären 2000 Zuschauer anwesend. Das beeinflusst natürlich auch ein bisschen die Schiedsrichter.» Umso zufriedener war Zwahlen mit der Leistung seiner Mannschaft.

Das nächste Spiel steht für Düdingen am Samstag beim sechstklassierten EHC Saastal an.

Telegramm

Sierre – Düdingen 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)

Sierre, Eishalle Graben. 1155 Zuschauer. SR: Michael Rohrer.

Tore: 15. Delessert (Dozin, Meyrat/ Ausschluss Dousse) 1:0. 33. Bussard (Blanchard/ Ausschluss Meyrat) 1:1. 45. Fontana (Bussard/ Ausschlüsse Reber, Ayer) 1:2.

Düdingen Bulls: Guggisberg; Zwahlen, Bertschy, Progin, Blanchard, Overney, Nussbaumer, Chassot; Sassi, Ayer, Dousse; Braichet, Fontana, Catillaz; Bussard, Baeriswyl, Knutti, Roggo, Spicher, Perdrizat.

Strafen: 5-mal 2 Min. gegen Sierre, 7-mal 2 Min. gegen Düdingen.

1. Liga, Gruppe 3, Masterrunde: Die weiteren Spiele: Saastal – Uni Neuenburg 1:2 n.V. Star Forward Lausanne-Morges – Sion-Nendaz 1:7.

Rangliste: 1. Sion-Nendaz 5/61 (21:14). 2. Star Forward Lausanne-Morges 5/60 (15:17). 3. Düdingen 5/58 (16:14). 4. Uni Neuenburg 5/52 (14:13). 5. Sierre 5/48 (15:15). 6. Saastal 5/46 (14:22).

Mehr zum Thema