Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ropraz trennt sich vom Chef Mobilität

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Vorsteher des Amts für Mobilität tritt von seiner Funktion zurück. Dies hat die Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion (RUBD) gestern mitgeteilt. Gemäss der Meldung verlässt der nicht namentlich erwähnte Amtsvorsteher Martin Tinguely die Direktion per sofort. Tinguely und Staatsrat Maurice Ropraz hätten diesen Schritt in gegenseitigem Einvernehmen beschlossen. «Grund für die Trennung waren unterschiedliche Ansichten zur Leitung und zur strategischen Ausrichtung des Amts für Mobilität», heisst es in der Meldung. Interimistisch wird Grégoire Cantin, Koordinator der Agglomerationspolitik, das Amt leiten. Die Stelle werde demnächst ausgeschrieben.

Beteiligte sagen nichts

Die Direktion schreibt weiter, dass die betroffenen Personen keine weiteren Aussagen zur Trennung machen. Dies bestätigt gegenüber den FN auch Corinne Rebetez, Sprecherin der Direktion. Die Trennung sei in einer gemeinsamen Vereinbarung geregelt worden. Auf die Anfrage, ob es sich um eine fristlose Kündigung oder um eine Freistellung mit Lohnfortzahlung handle, schrieb Generalsekretär Olivier Kämpfen, auch darüber werde nicht kommuniziert. Überrascht zeigten sich die TPF, für die Tinguely erster Ansprechpartner war. Am Dienstag hätten TPF-Verantwortliche noch eine Sitzung mit ihm gehabt, und er habe sich nichts anmerken lassen, so TPF-Sprecher Martial Messeiller. Gestern Morgen aber mussten die TPF alle Sitzungen mit Tinguely annullieren. uh 

Mehr zum Thema