Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rückblick auf viele Zuchterfolge

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Mit 990 Mitgliedern verteilt auf 71 Viehzuchtgenossenschaften und Vereine ist Swissherdbook Freiburg eine wichtige Institution im Bereich Viehzucht. Im Jahresbericht, der gestern an der Generalversammlung in Vuisternens-devant-Romont vorgestellt wurde, stand die qualitativ gute Arbeit der Züchter einmal mehr im Zentrum.

Ausdruck für das genetische Potenzial der Freiburger Kühesind beispielsweise jene 31 Tiere, die im letzten Jahr mehr als 100 000 Liter Milch produzierten. Gemäss dem Bericht ist dies Ausdruck davon, dass die Züchter Faktoren wie Haltung, Fütterung und Management gut im Griff hätten.

An zahlreichen Schauen und Wettbewerben zeigten sich die Züchter und ihre Tiere von der besten Seite. Nach einem Unterbruch 2013 fand 2014 wiederum die Expo Bulle statt, und dort wurden Michel Clément und Söhne (Le Mouret) als beste Züchter ausgezeichnet; Beat und TobiasSchuwey (Jaun) gewannen denPreis für die Junior-Siegerkuh.In der Fachzeitschrift «Holstein International» wurde die Kuh Irène der Gebrüder Schrago (Middes) als erste europäische Kuh zur «Vache Red Impact 2014» gekürt. Aber auch an Anlässen in Bulle, Estavayer-le-Lac, Tafers, im Glane- und im Saanebezirk sei an Regionalschauen hohe Qualität zu bewundern gewesen.

Die Aussichten für die Züchter seien allerdings durch den Frankenschock getrübt, heisst es im Bericht. Der Druck auf den Milchpreis könne verheerende Auswirkungen haben.

Mehr zum Thema