Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Saisonstart mit Beethovens Diabelli-Variationen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die International Piano Series Freiburg starten am Samstag mit einem Konzert des ukrainischen Pianisten Alexander Romanovsky in ihre neunte Saison. Der 35-jährige Virtuose eröffnet den Abend mit Beethovens Diabelli-Variationen. Die Variationen über einen Walzer von Anton Diabelli, im Frühling 1823 vollendet, sind das letzte grosse Klavierwerk des Komponisten. Der zweite Konzertteil ist Frédéric Chopin gewidmet, mit den 3 Nocturnes op. 9 von 1830/31 und den 12 Etudes op. 10 von 1833. Alexander Roma­novsky zählt zu den herausragenden Pianisten seiner Generation. Er war gerade einmal 15 Jahre alt, als ihm die Philharmonische Akademie von Bologna den Ehrendoktortitel verlieh – diese Auszeichnung war zuvor im gleichen jugendlichen Alter erst Mozart und Rossini zuteilgeworden. Heute tritt Roma­novsky regelmässig auf den bedeutendsten Bühnen der Welt auf. Überdies ist er seit 2014 künstlerischer Leiter des internationalen Vladimir-Krainev-Klavierwettbewerbs in Moskau.

cs/Bild Daniil Rabovsky, zvg

Aula Magna, Universität Miséricorde, Freiburg. Sa., 23. November, 19.30 Uhr.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema