Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sauteur vorzeitig Schweizer Meister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bis auf die beiden Inter-Kategorien bestritten alle Klassen der Schweizer Meisterschaft in Frauenkappelen ihre vorletzten Rennen dieser Saison. Das Rennen nahe der Freiburger Kantonsgrenze konnte bei hervorragendem Wetter und besten Bedingungen für die Piloten durchgeführt werden.

Dupasquier und Peissard auf dem Podest

In der Kategorie National MX2 war Stéphane Sauteur aus Matran als Leader und mit der Chance nach Frauenkappelen gereist, den Sack bereits hier zuzumachen. Am Start der National-Kategorie standen auch einige Inter-Fahrer sowie die beiden Altmeister Philippe Dupasquier (Sorens) und Patrick Peissard (Matran). Diese Fahrer machten die Siege unter sich aus. Den ersten Lauf gewann der Inter-Pilot Benjamin Fuhrer (Aarberg) vor Dupasquier und Peissard. Erst auf dem vierten Platz folgte mit Yann Seiler (Cornaux) der erste National-Fahrer. Sauteur beendete das Rennen auf dem sechsten Platz und war damit zwei Plätze vor seinem ärgsten Konkurrenten Baptiste Simond (Lovatens) klassiert.

Laufsieg für Fahrni

Der zweite Lauf gewann ein weiterer Inter-Fahrer. Normand Fahrni (Charmey) machte seinen schwachen ersten Lauf vergessen und konnte sich gegen alle Konkurrenten durchsetzen. Zweiter wurde erneut Dupasquier, gefolgt von Fuhrer und Peissard. Simond kam hinter Seiler als zweitbester National-Fahrer ins Ziel, aber Sauteur sammelte genügend Punkte, um sich vorzeitig den Titel zu sichern.

Singele Meister

Auch in der Kategorie National Open ist die Entscheidung um den Meistertitel bereits gefallen. Kenny Singele (La Chaux-de-Fonds) heisst der neue Schweizer Meister.

Offen hingegen ist es weiter in der Kategorie Mini 85 ccm. In dieser konnte der Gesamtzweite Sebastien Gomes-Balli (Genf) mit einem Doppelsieg den Rückstand auf Cyrille Flury (Leuzigen) auf 22 Punkte verkürzen. Sollte sich aber Flury beim Saisonfinale keinen Ausfall erlauben, wird es für Gomes sehr schwierig noch an ihm vorbeizukommen.

Saisonfinale am Wochenende

 Bereits nächstes Wochenende geht es zum Saisonfinale in den Neuenburger Jura nach Les Vieux-Prés.

 

Junioren-Kategorie: Spannung pur vor den letzten Rennen

A m spannendsten ist es bei den Junioren. Patric Schnegg (Gränichen) und Luca Bruggmann (Balzers) führten bereits während der ganzen Saison einen packenden Fight um die Leaderposition. In Frauenkappelen zeigte besonders Leader Schnegg Nerven. Den Start zum ersten Lauf gewann er zwar, doch bereits in der ersten Runde musste er ein erstes Mal unfreiwillig zu Boden. Nach einem weiteren Sturz fiel er aus den Top Fünf heraus. Nachdem er noch ein drittes Mal zu Boden ging, konnte er mit dem sechsten Platz zufrieden sein. Denn auch Bruggmann zeigte sich nicht als nervenstark und stürzte bei Rennhälfte auf dem zweiten Platz liegend. Mit dem fünften Platz konnte er wenigstens zwei Punkte auf Schnegg gut machen. Auch im zweiten Rennlauf gelang Schnegg ein ausgezeichneter Start, doch die Geschichte schien sich zu wiederholen. Wieder stürzte er in der ersten Runde und diesmal fiel er weit zurück. Was nun aber folgte, war bärenstark. Er pflügte durchs Feld und verbesserte sich bis auf den vierten Platz. Bruggmann gelang ebenfalls eine Verbesserung (2. Platz). Der Tagessieg ging an einen Freiburger. Enzo Steffen (Onnens) holte sich mit einem vierten Platz und einem Sieg im zweiten Rennlauf an diesem Wochenende am meisten Punkte.

In der Gesamtrangliste trennen Schnegg und Bruggmann nur noch zwei Punkte voneinander, Steffen als Dritter hat mit 31 Punkten ebenfalls noch minimale Chancen auf den Titel. mw

Mehr zum Thema