Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schulheim auch in der Regelschule aktiv

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Diese Institution der Stiftung Les Buissonnets ist weitherum bekannt: das Schulheim im Schönberg für Kinder mit einer starken Lernbehinderung oder einer geistigen Behinderung. Rund 60 Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren besuchen die Tagesschule. Die zehn Klassen mit fünf bis sieben Schülern sind sehr heterogen zusammengesetzt.

19 der Kinder und Jugendlichen besuchen auch das Internat. Die Mehrheit jedoch übernachtet nur zweimal in der Woche dort. «Das Internat ist auch ein Entlastungsangebot für die Eltern», sagt Max Egger, Direktor des Schulheims. Zudem sei das Übernachten im Internat auch ein erster Ablösungsprozess von zu Hause. Einige der Jugendlichen besuchten später eine Ausbildung im Kanton Bern und seien dann die ganze Woche weg von zu Hause. «Die Ausbildung soll nicht am Heimweh scheitern», sagt Egger. Nicht alle absolvieren eine Ausbildung: Einige treten in eine Nachfolgeinstitution über. In den letzten Jahren sei es schwieriger geworden, geeignete Nachfolgeinstitutionen zu finden, sagt Egger: «Zum Teil fehlt es auch an Plätzen.»

Nebst Tagesschule und Internat gehört auch die Abteilung Integration zum Schulheim: 23 Heilpädagoginnen, die sich 1150 Stellenprozente teilen, arbeiten in 25 Gemeinden mit gut 60 Schülerinnen und Schülern–direkt in den Regelklassen: Sie fördern Kinder mit einer starken Lernbehinderung oder einer geistigen Behinderung. «Für die Lehrerinnen und Lehrer der Regelklassen bedeutet das Integrieren dieser Schulkinder eine zusätzliche Herausforderung», sagt Egger. Er hofft, dass künftig die Lektionenzahl der Heilpädagoginnen nicht gekürzt wird. «Sonst wären wohl weniger Lehrkräfte bereit, solche Kinder in ihren Klassen integrativ zu fördern.» Klar ist, dass die Heilpädagoginnen der Abteilung Integration in zwei bis drei Jahren nicht mehr dem Schulheim angegliedert sind, sondern zum kantona- len Amt für Sonderpädagogik wechseln werden.

Das französische Pendant

Das Home-Ecole Romand, das französische Pendant zum deutschsprachigen Schulheim, betreut rund doppelt so viele Kinder und Jugendliche wie das Schulheim. Hingegen bietet es keine Integration in den Regelklassen an. Diese übernimmt der Integrationsdienst in Romont. njb

Zur Serie

Les Buissonnets feiert Jubiläum

Die Stiftung Les Buissonnets ist seit 50 Jahren im Schönbergquartier in Freiburg zu Hause und feiert dieses Jubiläum das ganze Jahr über. Die Stiftung kümmert sich um geistig behinderte Kinder und Erwachsene. Seit 1993 bildet Les Buissonnets das Dach für sechs Institutionen: Früherziehungsdienst, Home-Ecole Romand, Schulheim, Therapiestelle, Homato und Allgemeine Dienste funktionieren seither eigenständig; zuvor unterstanden alle einem einzigen Direktor. Die FN nehmen das Jubiläum zum Anlass, die Institutionen in einer dreiteiligen Serie vorzustellen.njb

Mehr zum Thema