Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Seisa 08 gewinnt das Derby gegen den FC Alterswil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Dank dem goldenen Treffer von Ngadhnjim Guri in der Nachspielzeit besiegte Seisa 08 in der Deutschfreiburger Gruppe der 3. Liga Alterswil mit 3:2.

fm

Seisa 08 – Alterswil 3:2 (1:0)

Tore: 24. T. Rumo 1:0. 48. M. Baldé 1:1. 61. R. Andrey 1:2. 72. T. Rumo (Pen.) 2:2. 92. N. Guri 3:2.

Das Heimteam startete druckvoll und engagiert in das Derby. Folgerichtig konnte der aufgerückte Rumo nach einer Standardsituation seine Farben in Front schiessen. In der Folge fand auch der FC Alterswil besser ins Spiel und konnte noch in der ersten Halbzeit seinerseits erste Chancen verbuchen. Direkt nach dem Pausentee konnten die Gäste die Partie nach einem schön vorgetragenen Angriff ausgleichen und nach 60 Minuten durch Andrey gar drehen und in Führung gehen. Diese Führung hielt jedoch nur zehn Minuten, bis erneut Rumo vom Elfmeterpunkt den Ausgleich realisierte. Die Entscheidung zugunsten des Heimteams fiel dann erst in der Nachspielzeit, nachdem Guri nach einem Eckball zum Derbysieg einschieben konnte.

zm

Murten – Tafers 1:2 (0:1)

Tore: 8. L. Kessler 0:1. 82. N. Jaggi 1:1. 85. A. Gashi 1:2.

Zu Gast beim FC Murten startete der FC Tafers besser ins Spiel und erzielte das Führungstor in der 8.  Minute durch einen Elfmeter von Leander Kessler. Nach dem Gegentor fand auch Murten besser ins Spiel. Bis zur Pause hatten beide Teams ihre Chancen. Die beste Gelegenheit hatte Murten nach etwa 20 Minuten mit einem Lattenschuss. Nach der Pause wurde das Spiel immer härter. Murten suchte den Ausgleich, während Tafers die Führung ausbauen wollte. Eine Viertelstunde vor Schluss verpasste Yves Baldegger die Entscheidung aus bester Position, weil der Torhüter hervorragend reagierte. In der 82.  Minute entschied der Schiedsrichter wieder auf Elfmeter, diesmal aber für Murten – und Nordyn Jaggi verwandelte. Nur drei Minuten später gelang Arbër Gashi per sehenswerten Freistoss die erneute Gästeführung. Danach konnte Tafers das 2:1 über die lange Nachspielzeit retten.

js

Wünnewil-Flamatt – Kerzers II 5:3 (2:1)

Tore: 27. N. Studer 0:1. 32. C. Jung 1:1. 33. C. Jung 2:1. 50. C. Jung 3:1. 57. F. Macedo Leite 3:2. 63. C. Jung 4:2. 88. F. Macedo Leite 4:3. 93. Q. Lama 5:3.

Zu Beginn der Partie gab es auf beiden Seiten nur wenige Chancen. Der FC Kerzers II konnte dann in der 27. Minute durch einen Hands-Elfmeter mit 0:1 in Führung gehen. Danach war es aber Wünnewil-Flamatt, das mehr Druck erzeugte und verdient den Ausgleichstreffer und gleich anschliessend mit einer sehenswerten Bicicletta den Führungstreffer erzielte. Obwohl das Heimteam nach der Pause das Spielgeschehen grösstenteils kontrollierte, wechselten sich die Torschützen ab. Cedric Jung erzielte noch seine Treffer drei (3:1) und vier (4:2) des Spiels. Mit dem Anschlusstreffer in der 86. Minute zum 4:3 kam bei den Gästen nochmals Hoffnung auf. Mit dem Treffer in der Nachspielzeit zum 5:3-Schlussstand sicherte sich der FCWF aber die drei Punkte und konnte so auch im ersten Heimspiel einen Sieg einfahren.

ls

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema