Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Seniorenreise des Dorfvereins Jeuss führte zum Goldkorn und zur Rega

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Was hat das Goldkorn mit der Rega zu tun? Diese Frage stellte sich letzte Woche den Teilnehmenden der Seniorenreise, welche der Dorfverein Jeuss organisiert hatte. Was die Rega ist, wussten natürlich alle Jeusserinnen und Jeusser sofort, aber «Goldkorn» war auf der Karte nirgends zu finden. So waren doch einige gespannt, wohin die Reise genau führen würde.

Bei schönstem Wetter und klarem Blick auf die Bergketten wurde das Geheimnis nach einer Stunde Fahrt gelüftet. «Goldkorn» heisst der Laden der Dittligmühle, wo die Reisegruppe im gemütlichen Bistro den ersten Kaffee genoss. Allein schon die Tassen waren ein Augenschmaus – so richtig edles Geschirr aus früheren Zeiten. Mit der Rega hat das nichts zu tun, das wissen nun auch die Seniorinnen und Senioren von Jeuss. Nach einem feinen Mittagessen in der «Sagi» Uttigen ging es weiter in Richtung Belpmoos. Auf der Rega-Basis wurden die Seniorinnen und Senioren schon erwartet. Dort erhielten sie einen beeindruckenden Einblick in die Arbeit der Luftrettung. Am Schluss durfte die Gruppe noch den Rettungshelikopter besichtigen. Jeder Zentimeter Platz im Helikopter ist für etwas gut, jeder Handgriff muss sitzen, und die gute Koordination zwischen Pilot, Rettungssanitäter und Arzt hilft, Leben zu retten. Alle waren sich einig: Auf so einer Liege im Rettungshelikopter hätte niemand mitfliegen wollen.

www.dorfverein-jeuss.ch

Mehr zum Thema