Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sense mit guter Ausgangslage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im ersten Kampf (–57 kg) traf Pascal Jungo auf Thomas Wild, die beide in den leichtesten Gewichtsklassen seit Jahren zu den besten Ringern gehören. Jungo ging dank einem Beinangriff in Führung. Wild fand jedoch zurück in den Kampf und setzte sich dank Konterangriffen mit 8:6 Wertungspunkten durch. Ebenfalls knapp endete der Kampf bis 130 kg. Mit Steven Moser und Samuel Giger trafen zwei Schwinger aufeinander. Giger erwischte den besseren Start und ging dank zwei spektakulären Aktionen in Führung. Je länger der Kampf dauerte, desto besser konnte sich Moser aber auf Giger einstellen. Moser übernahm mit 10:8-Wertungspunkten die Führung, die er über die Zeit brachte. Der nächste Kampf bis 61 kg zwischen Raphael Bättig und Silvan Mühlethaler war an Spektakel und Dramatik nicht zu überbieten. Der Sensler agierte am Anfang zielstrebig und erarbeitete sich rasch einen Vorsprung. In der Folge entwickelte sich aber ein offener Schlagabtausch. Mühlethaler schaffte dank seinen Überrollern das Comeback und errang am Ende einen 31:19-Punktesieg für Weinfelden. Als nächster Sensler war Dario Decorvet an der Reihe. Er fand gegen Jeremy Vollenweider aber nie richtig in den Kampf. Kevin Perler erging es bis 65 kg gleich. Gegen den starken Urs Wild fand er vor allem im Bodenkampf kein Mittel, um die Niederlage zu verhindern. Somit standen die Sensler zur Pause mit dem Rücken zur Wand (4:14).

Nach der Pause bekam es Matthias Käser mit Milos Cusvara zu tun. Käser drängte Cusvara von Anfang an in die Defensive. Als Folge resultierte ein klarer Sieg mittels technischer Überlegenheit. David Wisler führte bis 70 kg die Sensler Aufholjagd fort. Im Standkampf hatte er die Gelegenheit zum Schultersieg, die er resolut ausnutzte. Benno Jungo tat es ihm gleich. Gegen Dominik Keller führte er zu Beginn des Kampfes dank seinen guten Beinangriffen und kam schliesslich zu einem Schultersieg. Im zweitletzten Kampf standen sich Thomas Jehle und Aron Meier gegenüber. Jehle dominierte zunächst dank seinem aufsässigen Stil und seinen starken Beinangriffen. Meier steckte aber nicht auf und gewann dank zwei Konterangriffen. Somit war nur noch der Kampf bis 74 kg Greco ausstehend. Dort trafen Pascal Sperisen und Yves Müllhaupt aufeinander. Sperisen ging in Führung. Als er sich mit viel Geschick aus einer gefährlichen Lage befreien konnte, schulterte er Müllhaupt. Dank vier Siegen nach der Pause drehten die Sensler den Kampf in Weinfelden noch zu ihren Gunsten.

ds

Weinfelden – RS Sense 16:21

57 kg F: Wild – P. Jungo 8:6 PS 2:1. 61 kg G: Mühlethaler – Bättig 31:19 PS 3:1. 65 kg F: Wild – Perler 16:0 TÜ 4:0. 71 kg G: Blaser – Wisler 2:5 SS 0:4. 74 kg F: Meier – Jehle 4:4 PS 2:1. 74 kg G: Müllhaupt – Sperisen 5:6 SS 0:4. 80 kg F: Keller – B. Jungo 4:15 SS 0:4. 86 kg G: Cusvara – Käser 0:16 TÜ 0:4. 97 kg F: Vollenweider – Decorvet 15:0 TÜ 4:0. 130 kg G: Giger – Moser 8:10 PS 1:2.

Mehr zum Thema