Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Skischulen: Schneesportunterricht wurde weitgehend rege benutzt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Genau gleich wie die Bergbahnenbetriebe konnten auch die im Kanton Freiburg tätigen Schweizer Ski- und Snowboardschulen davon profitieren, dass jeweils genau zum richtigen Zeitpunkt, d. h. auf die Weihnachts- und die Fasnachtsferien, der ersehnte Schnee fiel. «Wir können eine sehr positive Saisonbilanz präsentieren», sagt Benedikt Mooser, Leiter der Ski- und Snowboardschule Schwarzsee, den FN gegenüber. Mit Genugtuung ergänzt Mooser, dass immer mehr Gäste aus der Region vom «qualitativ hochstehenden Schneesportunterricht profitieren, der von sieben Schneesportlehrern mit eidgenössischem Fachausweis erteilt wird».

«Wir konnten das Rekordergebnis der Saison 2005/06 sogar übertreffen», berichtet Pierre Despond, Leiter der Schneesportschule La Berra. Nachdem im Vorwinter praktisch keine Kurse durchgeführt werden konnten, habe der Anteil der Anfänger in dieser Saison zugenommen.

Trotz guten Voraussetzungen habe es nicht zu einem Rekord gereicht, meldet Andreas Schuwey von der Ski- und Snowboardschule Greyerz, mit den Sektionen Jaun, Charmey und Moléson. Nach dem schlechten Winter 2006/07 seien die Gäste offensichtlich vorsichtiger geworden. wb

Mehr zum Thema