Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

SP Saane-Land plant schon die Gemeindewahlen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die eidgenössischen Wahlen stehen kurz bevor. Die SP Saane-Land denkt bereits weiter: An die Gemeindewahlen im Februar 2016 und die kantonalen Wahlen in einem Jahr. So hat sie am Mittwochabend an ihrer Generalversammlung in Le Mouret das Parteiprogramm für diese kommunalen und kantonalen Wahlen abgesegnet. Das Programm basiert auf dem Programm der SP Schweiz und umfasst sechs Punkte. So wollen die Sozialdemokraten die Agglomeration Freiburg fördern. Ihr schwebt vor, dass alle Gemeinden des Saanebezirks in die Agglo eintreten. Auch der soziale Zusammenhalt ist der Partei wichtig. So fordert die SP unter anderem höhere Familienzulagen und eine starke Kinderbetreuung. In Steuerfragen setzt sich die Partei für eine gerechtere Besteuerung ein. Im Bereich der Mobilität fordern die Sozialdemokraten eine bessere Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Weiter strebt die SP ein fusioniertes Kantonszentrum an, und zu guter Letzt setzt sie sich für den sozialen Wohnungsbau ein.

«Die Sektionen können das Programm ohne Weiteres an die Gegebenheiten ihrer eigenen Gemeinden anpassen und weitere Themen aufnehmen», betonte Ko-Präsidentin Andrea Wassmer. Die Generalversammlung hat das Programm einstimmig genehmigt. njb

Mehr zum Thema