Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

st. silvester Die Vereinbarung wurde an der Versam

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

St. Silvester stimmt der Vereinbarung zu

st. silvester Die Vereinbarung wurde an der Versammlung vom Mittwoch von Pfarreirat Marcel Broch vorgestellt. Vorgängig hatte Bischofsvikar Kurt Stulz über die zukünftige Zusammenarbeit innerhalb der neu geschaffenen Seelsorgeeinheit orientiert.

Die von Pfarreipräsidentin Rita Brügger geführte Pfarreiversammlung genehmigte mit 30 Stimmen auch die Jahresrechnung 2007 und das Budget 2008. Bei Einnahmen von 189 713 Franken und Ausgaben von 189 421 Franken schloss die Rechnung ausgeglichen mit einem kleinen Gewinn von 292 Franken ab. Beim Voranschlag 2008 resultiert ein Aufwandüberschuss von 1255 Franken, dies bei Einnahmen von 187 500 und Ausgaben von 188 755 Franken.

Land auszonieren

Grössere Diskussionen gab es zur Umzonierung von Bauland beim Pfarreiheimwesen. Ein nicht erschlossenes Teilstück soll auf Grund der zu hohen Baulandreserven der Gemeinde vorläufig wieder Landwirtschaftsland werden. Nach den Ausführungen von Pfarreirat Philippe Eggertswyler wurde der Antrag des Pfarreirates gutgeheissen.

Die bisherigen Mitglieder der Finanzkommission wurden von der Versammlung einstimmig im Amt bestätigt. Ebenfalls wurden Brügger Rita, Eggertswyler Philippe und Broch Marcel als Grosswähler für die neue Legislatur gewählt. Zum Schluss wurden die neuen Ratsmitglieder Bruno Clément, Eveline Di Nicola und Hans-Peter Vonlanthen vorgestellt. Im Amt geblieben sind Josef Fasel und Teresa Lognowicz . ja

Mehr zum Thema