Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Staat finanziert Kinder- und Jugendprojekte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Im Rahmen ihrer Kinder- und Jugendpolitik finanziert die kantonale Direktion für Gesundheit und Soziales (GSD) aktiv Projekte, die ihr von Kindern und Jugendlichen vorgeschlagen werden oder für diese bestimmt sind. 2011 hat die GSD für 29 Projekte rund 152000 Franken eingesetzt. Die ersten Jugendsubventionen wurden 2007 gesprochen.

Zusammen mit der kantonalen Jugendkommission fördert der Kanton Projekte lokaler Vereine. Geld erhalten aber auch die offene Jugendarbeit, Jugendvereine und Gemeinden. Typische Bereiche sind die Jugendkultur, die Ausbildung junger Freiwilliger und die Förderung der Partizipation und des Engagements der Jugendlichen.

Turnen und SMS-Kalender

Im Seebezirk wurde ein Projekt in Courtepin unterstützt. Damit konnten die Turnhallen am Samstagabend für 13- bis 17-Jährige geöffnet werden. Im Sensebezirk konnte die offene Jugendarbeit dank des Projektes «JA, SO!» des Vereins für Kinder- und Jugendförderung (VKJ) im Senseoberland gefördert werden: Es wurde ein regionaler Verein zur Unterstützung der Jugendarbeit gegründet, in dem die Gemeinden der Region vertreten sind. Die Jugendseelsorge Deutschfreiburg erhielt Unterstützung für das Projekt eines SMS-Adventskalenders. In Tafers konnte das Projekt «Sport, Spiel & Spass» für Sechs- bis Zwölfjährige mit Neigung zu Übergewicht auf die Beine gestellt werden.

Dank der Unterstützung konnten die Freiburger Pfadfinder und die Jungwacht- Blauring (Jubla) das Projekt «Voilà» auf die Beine stellen, ein Projekt zur Gesundheitsförderung und zur Prävention von Suchterkrankungen. Die Jubla konnte sich ausserdem einen Kleinbus anschaffen.

Zunahme erwartet

Für das Jahr 2012 stehen 170000 Franken bereit. Interessierte Organisationen können bei der Fachstelle für Kinder- und Jugendförderung ein Gesuch einreichen. Die Tendenz der Gesuchszahlen ist steigend, schon jetzt liegen Anträge in der Höhe von 180000 Franken vor. «Wir freuen uns über die Zunahme, solche Inputs sind sehr wichtig für den Kanton», erklärte die Jugendbeauftragte Estelle Krattinger auf Anfrage.fca

Mehr zum Thema