Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Staatsrat kann mit höherem Abzug leben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Der Staatsrat hat es sich bei der Besteuerung des Feuerwehrsoldes anders überlegt. Statt wie bisher schon ab 5000 Franken, sollen Entschädigungen für Feuerwehrleute erst ab 9000 Franken steuerpflichtig sein. Die Veränderung betrifft vor allem die Kader und nicht den Grundsold, sondern Entgelte für administrative Arbeiten und Funktionsentschädigungen. Er schlägt dem Grossen Rat eine Änderung des Gesetzes über die direkten Kantonssteuern vor. Nachdem dieses Ende 2012 mit der 5000-Franken-Grenze vom Grossen Rat durchgewunken worden war, gab es heftigen Widerstand unter den Feuerwehrleuten. Sie reichten eine Volksmotion für eine höhere Abzugsgrenze ein. fca

Mehr zum Thema