Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Stadion ist ein Gemeinschaftswerk»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Das Team Düdingen hat von der ersten bis zur 90. Minute eine taktische Meisterleistung geboten und am Schluss einen grandiosen Sieg eingefahren». Dies sagte SC-Düdingen-Co-Präsident Beat Hirschi nicht etwa zum 1.-Liga-Spiel vom Samstag, sondern so lautet seine Bilanz zum Bau des Fussballstadions im Birchhölzli. Dieses wurde am Samstag mit einem Tag der offenen Tür und diversen Fussballspielen (siehe Seite 19) offiziell eröffnet. «Der Bau hat meine Erwartungen übertroffen», sagte Initiant Hirschi den FN. Dass ein 1.-Liga-Klub ein solches Stadion realisiere, sei einzigartig für den Fussball im Kanton Freiburg. Mit dem «Team Düdingen» meinte Hirschi den SC Düdingen mit der Stadion Birchhölzli AG, die Hauptinvestoren Marius Baechler und die Freiburger Kantonalbank (FKB) sowie den Gemeinderat. Hirschi, Ammann Kuno Philipona, Gemeinderat Bruno Schwaller und auch Wolfgang Jendly, Verwaltungsratspräsident der Stadion Birchhölzli AG, betonten in ihren Ansprachen, wie wichtig diese Zusammenarbeit für die Realisierung des Projekts gewesen sei. «Die Initiative der Co-Präsidenten des SC Düdingen sowie der Investoren war ein grosses Glück für die Gemeinde», sagte Bruno Schwaller, der auch Mitglied des Verwaltungsrats der Stadion Birchhölzli AG ist. «Das Stadion ist ein Gemeinschaftswerk. Alleine hätte die Gemeinde nie auch nur annähernd einen solchen Bau tragen können.»

Bescheidener Aktionär

Der Düdinger Marius Baechler, ehemaliger Inhaber der Firma Geotherm, ist der Hauptaktionär der Stadion Birchhölzli AG. «Wir wollten das Stadion Marius-Baechler-Stadion nennen, doch er hat sich vehement dagegen gewehrt», sagte Verwaltungsratspräsident Wolfgang Jendly. Immerhin sei ihm nun im Birchhölzli sein eigener Parkplatz garantiert. «Dies ist mein Beitrag für die Zukunft der Jugend», begründet Baechler, der sich im Hintergrund hält, gegenüber den FN sein Engagement für den SC Düdingen. Mit 44 Verwaltungsrats- und 48 Baustellen-Sitzungen sei das zeitliche Engagement gross gewesen. Dafür seien auch die Rückmeldungen, die bis zu ihm kämen, durchwegs positiv, sagt der treue SCD-Fan. Marius Baechler ist selber «sehr zufrieden» mit dem Resultat. «Es ist ein zweckmässiger und zeitloser Bau, der auch dem Umweltgedanken Rechnung trägt.» Das Dach ist mit Sonnenkollektoren ausgestattet, Wärmepumpen mit Erdsonden heizen das Gebäude.

Fitness und Restaurant

Das Interesse der Bevölkerung am Tag der offenen Tür am Samstag war gross–und das Echo positiv. Der Rundgang führte die Besucher erst in die VIP-Loge und den Seminarraum im Obergeschoss, dann nebenan ins öffentliche Fitnesscenter mit Physiotherapie, über die gedeckte Tribüne hinunter zu den neun Spieler- und den zwei Schiedsrichtergarderoben bis zum neuen Restaurant mit Terrasse. Dass das Stadion nicht nur Garderoben und Sitzplätze, sondern auch andere Angebote integriert und so mehrere Zielgruppen anspricht, war den Initianten ein grosses Anliegen. «Das Birchhölzli wird so zum Treffpunkt für jedermann», sagte Beat Hirschi.

Nächste Herausforderung

Nach der Eröffnung und der ersten Euphorie über das Geschaffene wartet nun die nächste Herausforderung auf den Klub und die AG: «Jetzt geht es darum, zu leben, was wir hier geschaffen haben», so Beat Hirschi. Das Stadion müsse rentabilisiert und kommerzialisiert werden. Dabei dürfe der Spirit des Sportklubs Düdingen nicht verloren gehen, so Verwaltungsratspräsident Wolfgang Jendly. «Der gute alte Geist des Birchhölzlis soll auch der gute neue Geist des Birchhölzlis sein.»

Zahlen und Fakten

Gemeinde gewährt zinsloses Darlehen

Die Kosten für das «FKB-Stadion Birchhölzli» mit 380 gedeckten Sitzplätzen belaufen sich auf 4,5 Millionen Franken, inklusive Kunstrasenfeld auf 5,5 Millionen. Die Bauherrschaft hatte die neu gegründete Stadion Birchhölzli AG inne. Die Gemeinde Düdingen hat mit der Trägerschaft einen Baurechtsvertrag abgeschlossen und gibt ihr das Terrain für 50 Jahre im Baurecht gegen einen Zins ab. Zudem hatte die Gemeindeversammlung im Dezember 2012 beschlossen, dass sich die Gemeinde mit 300000 Franken am Aktienkapital beteiligt, ein zinsloses Darlehen von 300000 Franken mit einer Laufzeit von 30 Jahren gewährt und jährlich 15000 Franken an die Betriebskosten bezahlt. Der SCD zählt 550 Mitglieder, davon 230 Junioren.ak

Mehr zum Thema