Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Standortentwicklung Murtenseeregion sucht den schönsten Strand

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Wir haben alle Gemeinden um den Murtensee angeschrieben», sagte Präsident Jann Fahrni an der 12. Generalversammlung in Muntelier. Der Verein Standort­entwicklung Mur­ten­see­re­gion (SEM) sucht heuer den schönsten Strand am Murtensee. «Die Gemeinden sollen für den Wettbewerb jeweils einen Strand auf ihrem Gemeindegebiet nominieren.» Dem Sieger winkt die Goldene Möwe des SEM.

Ein weiteres Highlight des vergangenen Vereinsjahrs war zweifelsohne die Einweihung der Rundbank vor dem Berntor. Der Verein errichtete diese im Gedenken an den 2012 verstorbenen Bäckermeister und Konditor Bernhard Aebersold. Das SEM-Vorstandsmitglied hatte durch seine viel gerühmte Murtner Spezialität, den Nidelkuchen, Bekanntheit erlangt.

Neben Goldener Möwe und Rundbank hat sich der Verein auch seinen traditionellen Veranstaltungen gewidmet. 2018 feierte der Murtner Wochenmarkt sein zehnjähriges Bestehen. Er wird auch dieses Jahr von Anfang April bis zum Herbst jeden Samstagmorgen stattfinden. Zudem erfreute sich der Gänggelimärit grosser Beliebtheit – er wird auch 2019 zweimal stattfinden. Der SEM wird zudem das Projekt Plan  B weiterführen. Dabei geht es darum, die Kundenfreundlichkeit im Stedtli zu verbessern.

Die Vereinsrechnung schliesst mit rund 3000 Franken Verlust. Budgetiert waren rund 10 000 Franken Verlust. Da weniger Projekte umgesetzt wurden als vorgesehen, kam es nicht dazu.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema