Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tage der deutsch-sprachigen Literatur

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tage der deutsch-sprachigen Literatur

Ab dem 27. Juni finden in Klagenfurt zum 31. Mal die Tage der deutschsprachigen Literatur statt. Neben Ilma Rakusa und Martin Ebel sitzt neu mit André Vladimir Heiz ein dritter Schweizer Vertreter in der Jury.Juryvorsitzende ist wieder die deutsche Literaturkritikerin Iris Radisch («Die Zeit»). Neu ist André Vladimir Heiz. Der 55-Jährige ist Publizist, Dozent für visuelle Kommunikation und Maler. Erstmals mit dabei ist Ijoma Mangold, der als Autor der «Generation Golf» in Deutschland für Schlagzeilen sorgte.Zu dem Lesewettbewerb sind wie immer ausschliesslich deutschsprachige Prosatexte zugelassen. Bei der Bewerbung muss jeder Autor die Empfehlung entweder eines Verlages oder einer Literaturzeitschrift beilegen. Die Texte dürfen in keiner Form veröffentlicht worden sein. Autorinnen und Autoren können ihre Texte bis zum 16. Februar bei der Jury einreichen.sda

Mehr zum Thema