Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Taskforce erwartet Schutz mit mRNA-Impfstoffen bis zu drei Jahren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Laut Taskforce des Bundes schützen mRNA-Impfstoffe Erwachsene bis zu drei Jahre vor einem schweren Krankheitsverlauf. 

Während rund 16 Monaten schützten mRNA-Impfstoffe vor einer leichten Covid-19-Erkrankung. Der Schutz nach einer Infektion sei kürzer als nach einer Impfung.

Die Impfung mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs wie von Pfizer/Biontech oder Moderna führe zu Antikörperantworten, die zwei- bis viermal grösser seien als nach einer Infektion, teilte die wissenschaftliche Taskforce am Freitag mit. Der Schutz halte deshalb länger an.

Bei Personen unter 75 Jahren besteht demnach während 16 Monaten ein 50-prozentiger Schutz gegen eine leichte Erkrankung und während drei Jahren ein 80-prozentiger Schutz gegen einen schweren Krankheitsverlauf. Bei älteren Personen schätzt die Taskforce die Schutzdauer kürzer ein: sieben bis zehn Monate (leichter Verlauf) und 15 bis 24 Monate (schwerer Verlauf).

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema