Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Teilöffnung des Galterentals

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Galterental war bei den Unwettern von Anfang August schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Wegen Erdrutschgefahr liessen die Behörden sämtliche Häuser des Tals evakuieren. In der Zwischenzeit sind die dringendsten Räumungs- und Sicherungsarbeiten erledigt. Bereits vergangene Woche konnten die Bewohnerinnen und Bewohner in ihre Häuser zurückkehren. Für die Öffentlichkeit blieb der Zugang zum Tal jedoch weiterhin gesperrt.Nach einer Lagebeurteilung und in Rücksprache mit Sachverständigen haben die Oberamtmänner des Saane- und des Sensebezirks den Zugang zum Tal am Mittwoch wieder freigegeben. Gewisse Teilstücke bleiben aber weiterhin gesperrt, wie die beiden Oberämter am Mittwoch in einem gemeinsamen Communiqué mitteilten.So gilt die bewilligte Öffnung bloss für den stadtseitigen Talzugang bis zum Haus Bucher. Der Wanderweg «Rotary» sowie jener zwischen dem Haus Bucher und der Ameismühle (Gemeinden Tafers und St. Ursen) bleiben weiterhin gesperrt.Der Gasthof «Les trois Canards» ist ab heute Donnerstag um 9.30 Uhr wieder geöffnet. Trotz der Teilöffnung des Galterentals für die Öffentlichkeit stehen weitere Sanierungsarbeiten an, heisst es im Communiqué. Die Signalisation und die Anweisungen der Forstequipen seien in jedem Fall zu befolgen. cn

Mehr zum Thema