Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überblick über Bibliothek der de Castella

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Die Bibliothek der Freiburger Patrizierfamilie de Castella umfasst über 3500 Bände und reicht vom 16. bis ins 20. Jahrhundert. 2004 hat Pierre de Castella de Delley (1919–2006) die einzigartige Sammlung der Kantons- und Universitätsbibliothek Freiburg geschenkt. Alain Bosson, ehemaliger Abteilungsleiter der Spezialsammlungen und des gedruckten Kulturguts, hat den Fonds erschlossen, sortiert und katalogisiert.

Das Ergebnis dieser aufwendigen Arbeit ist nun für die Öffentlichkeit zugänglich: Die Bibliothek hat einen 350 Seiten starken Katalog herausgegeben, der 1718 Notizen zu den 3500 Bänden umfasst. Eine Einleitung bietet zudem einen Überblick über die Familiengeschichte und eine Analyse des Bibliotheksbestands. Attraktive Illustrationen ergänzen das Werk. cs

Alain Bosson: «La Bibliothèque de Castella de Delley: son histoire et son catalogue». Freiburg 2011. ISBN 978-2-9700704-2-9. 40 Franken.

Mehr zum Thema