Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ungewisse Zukunft für den Elternverein Abgru und die Spielgruppe Zwärgestube

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Elternverein Abgru führte am 3. Oktober in Ulmiz die Hauptversammlung durch. Präsidentin Jsabelle Secci sagte, dass es schwierig sei, eine Prognose für die Zukunft des Elternvereins und der Spielgruppe Zwärgestube zu stellen. Grund ist die Auflösung des Schulkreises Abgru – der Gemeinden Agriswil, Büchslen, Gempenach, Ried und Ulmiz – auf Ende des Schuljahres 2018. Ulmiz wird zum Schulkreis Gurmels übertreten, Gempenach zum Schulkreis Murten.

Laut Jsabelle Secci wird der Standort Ried bei Kerzers für die Spielgruppe auch nach der Auflösung des Schulkreises Abgru bestehen bleiben. Eine Vertreterin der Gemeinde Ried bei Kerzers sagte, dass im Dezember eine Abstimmung in der Gemeinde zur Zukunft der Schulhäuser stattfinden wird. Eventuell werde für die Spielgruppe eine Übergangslösung notwendig sein, doch der Gemeinderat unterstütze den Elternverein Abgru respektive die Tätigkeit der Spielgruppe.

Daniela Kunz war während vier Jahren Mitglied des Vorstandes und trat aus diesem aus. Sie ist neu Gemeinderätin in der Gemeinde Gempenach. Wiedergewählt wurden die Vorstandsmitglieder Anita Aeber­hard, Manuela Linder und Monika Berger. Eliane Thalmann, die seit 2002 als Spielgruppenleiterin tätig war, trat zurück. Neu wurde Flo­rence Bernasconi als Spielgruppenleiterin gewählt.

Mehr zum Thema