Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unklare Situation in Wileroltigen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Kollektiv «Bleiberecht Bern» wollte ursprünglich diesen Sonntag in Wileroltigen eine Demonstration durchführen. Hintergrund dafür ist der geplante Transitplatz für Fahrende in Wileroltigen, gegen den sich die Bevölkerung der Gemeinde und der umliegenden Dörfer wehrt. Das Kollektiv spricht von Hetze und wollte gegen Antiziganismus demonstrieren. Die Gemeinde Wileroltigen hat die Demo aus Sicherheitsgründen jedoch nicht bewilligt.

Auch der zweite Versuch des Kollektivs scheiterte: Als Alternative zur Demo wollten es auf der Matte neben dem Autobahnrastplatz, wo sich diesen Sommer die Fahrenden niedergelassen hatten, eine Infoveranstaltung durchführen. Ob sich nun Demonstranten am Sonntag nach Wileroltigen aufmachen werden, bleibt offen. Der Gemeindepräsident von Wileroltigen Christian Grossenbacher rechnet nicht damit: «Der Gemeinderat hat die Demo nicht bewilligt. Wir gehen davon aus, dass das Kollektiv dies akzeptiert und auch befolgt.» Dennoch sei die Gemeinde in Kontakt mit der Kantonspolizei Bern. «Ob und wie ein Aufgebot der Kapo erfolgt, wird kurzfristig entschieden», so Grossenbacher.

emu

Mehr zum Thema