Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Untertitel: Medizinisches Pflegeheim des Seebezirk

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Medizinisches Pflegeheim des Seebezirks

Autor: Von UELI GUTKNECHT

An der von Oberamtmann Daniel Lehmann im Alters- und Pflegeheim Jeuss geleiteten Delegiertenversammlung genehmigten die Gemeindevertreter den Rechenschaftsbericht, die Rechnung 2003, das Budget 2005 und die Entnahme von 600000 Franken aus dem Reservefonds.

Rechnung und Budget

Die Rechnung 2003 schliesst bei einem Aufwand von 5,91 Millionen Franken mit einem Einnahmenüberschuss von 30000 Franken. Berücksichtigt man die Zuweisung von 152000 Franken an den Erneuerungsfonds, könne von einem sehr guten Resultat gesprochen werden, hiess es in der Botschaft. Am Aufwand partizipieren die Personalkosten mit 4,415 Millionen und am Ertrag die Pensions- und Pflegetaxen mit 5,59 Millionen Franken.

Bei einem Aufwand von 6,3 Millionen Franken rechnet das Budget 2005 mit einem Gewinn von 8000 Franken.
Im vergangenen Jahr wurden für die 64 Heimbewohner in vier Pflegestufen 22 877 Pflegetage erbracht. Berechnet auf Vollzeitstellen betrug der Personalbestand 49,45 Stellen Pflege- und 10,2 übriges Pflegepersonal, total 59,65 Stellen.

Renovations- und Ausbauprojekte

Die Versammlung wählte Alessandra Defalque (Bas-Vully) und Marlies Berner (Ried) als Nachfolger für Bernhard Oppliger und Conradine Cattin in den Vorstand sowie Cédric Bigler (Courgevaux) als neuen Rechnungsrevisor.

Der eingesetzte Bauausschuss befasst sich mit den anstehenden Renovations- und Ausbauprojekten.
Unbestritten war die Entnahme von 600000 Franken aus dem Erneuerungsfonds für die Jahre 2004 und 2005. Präsident Markus Ith erläuterte, 250000 Franken seien für die Flachdachsanierung und 200000 Franken für die Erweiterungen der Aktivierungs-räume nötig. Ausserdem werden Parkett- und Linoleumböden repariert beziehungsweise ersetzt und Zimmer renoviert.

Mehr zum Thema