Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Unverständlicher Entscheid des Grossen Rates

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unverständlicher Entscheid des Grossen Rates

Autor: «Der Schwimmunterricht wird nicht obligatorisch» – FN vom 7. Oktober 2009

Autor:

Ich fass es nicht: In der gleichen Session senken die Grossräte die Steuern und lehnen die Volksmotion für obligatorischen Schwimmunterricht ab.

Beim Schwimmen geht es neben der Bewältigung von Notsituationen auch um einen Wert von lebenslanger Bedeutung, einen Wert, der sich nicht in Franken und Rappen beziffern lässt. Schwimmen ist Sport, fördert die körperliche und psychische Gesundheit und macht Spass (lesen Sie dazu die Gastkolumne von Christian Bielmann, FN vom 10.10.2009, S. 8).

Heute ist so vieles möglich (z. B. Flug auf den Mond, Herztransplantationen …), aber die Verpflichtung einzugehen, den Schulkindern das Schwimmen beizubringen, das soll nicht möglich sein!

Die Motionäre werden darauf achten müssen, dass der Staatsrat in Bälde «den Schwimmunterricht in Lehrpläne oder in die reglementarischen Bestimmungen aufnimmt», wie er gemäss FN versprochen hat, damit jede Freiburgerin und jeder Freiburger, die im 21. Jahrhundert geboren sind, sich wenigstens über Wasser halten können.

Autor: Myriam Schaumann, Freiburg

Autor:

Mehr zum Thema