Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Valérie Aebischer: «Es läuft sehr gut»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gute Nachrichten von der Sensler Orientierungsläuferin Valérie Aebischer. Vor einem Jahr musste das Mitglied des Schweizer Frauenteams den Sensler OL wegen Knieschmerzen aufgeben, unterzog sich dann zwei Knieoperationen und rechnete mit einer Pause von einem Jahr, bis sie wieder intensiv würde trainieren dürfen. «Es läuft alles besser als geplant», berichtet die Läuferin des OLC Omström Sense, «ab September bin ich wieder voll einsatzfähig.» Aebischer ist gerade vom Trainingslager mit dem Nationalteam in Norwegen zurückgekehrt, wo sie zwar nicht ganz das volle Programm zu absolvieren hatte, dieses aber voll durchziehen konnte. Mitte Juni hat sie mit der Teilnahme an der Jukola-Staffel in Finnland bereits ihren ersten internationalen Einsatz, und im September stehen die Testläufe für den bevorstehenden Weltcup-OL in der Schweiz auf dem Programm. Während ihrer verletzungsbedingten Wettkampfpause blieb Aebischer in regelmässigem Kontakt mit dem Frauenteam und konnte auf die Unterstützung der Nationaltrainer zählen, was ihr den Wiedereinstieg in den Spitzensport um vieles leichter macht.

Sensler OL morgen in Schmitten

Zunächst einmal wird Valérie Aebischer als Bahnlegerin beim morgen stattfindenden Sensler OL im Einsatz stehen. Als Spezialanlass zu seinem 40. Jubiläum trägt der OLC Omström Sense am Auffahrtsdonnerstag in Schmitten nämlich einen Kurzdistanz-OL durch.

Im Gegensatz zu einem Langdistanz-OL, der im Wald ausgetragen wird, ist ein Sprint-OL mit einer Distanz von 1 bis 2 Kilometern sehr kurz, führt zum Teil direkt durch Wohnquartiere und ist entsprechend dynamisch und publikumswirksam. Bahnlegerin Valérie Aebischer wird auf der neuen OL-Karte «Schmitten Dorf» im Massstab 1:4000 mit über 20 Bahnen den OL direkt unter die Leute bringen. Mit Routenwahlpartien quer durch Quartiere, kniffligen Abschnitten mit mehreren Stockwerken rund ums Schulhaus und einigen kleinen Waldpartien versprechen die Parcours sehr abwechslungsreich zu werden.

Nebst den regulären Wettkampfkategorien und drei Kategorien für Einsteiger können sich die Schmittnerinnen und Schmittner in der Spezialkategorie Schmitten-Trophy untereinander darin messen, wie gut sie sich in ihrem Dorf auskennen.

ls

 

Anmeldungen können am Lauftag von 10.00 bis 12.45 Uhr im Wettkampfzentrum bei der Sporthalle Gwatt in Schmitten vorgenommen werden. Ausschreibung und Streckendaten sind abrufbar unter www.omstrom.ch.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema