Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vandalen zerstören Teil der Eisbahn

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Eisbahn vor dem Berntor in Murten ist beliebt bei grossen und kleinen Gästen aus der Region; ein Highlight an kalten Wintertagen. Letzte Woche konnten die Besucherinnen und Besucher jedoch für kurze Zeit nicht die gesamte Eisbahn in Beschlag nehmen, eine Ecke war aus Sicherheitsgründen abgesperrt. Der Grund dafür liegt in einem Vandalenakt: Unbekannte haben am Donnerstagabend Salz auf die Eisbahn gestreut. Das Salz frass innert Kürze ein Loch in das Eis. Dies bestätigte Marianne Siegen­thaler, Präsidentin von Murten Tourismus und Präsidentin des Organisationskomitees der Murtner Eisarena, gestern auf Anfrage.

Keine Anzeige

«Es ist ein Bubenstreich», sagte Marianne Siegenthaler. Anzeige hätten sie keine erstattet, «das lohnt sich nicht». Denn die Tat habe keine hohen Kosten verursacht, «es war für uns einfach mühsam und schade, weil die Gäste auf der Eisbahn diese Ecke eine Zeit lang nicht benutzen konnten».

Das Salz habe ein Loch bis zur Folie gefressen. «Wir mussten das Loch mit viel Wasser mehrmals ausspülen.» Danach hätten sie die Vertiefung wieder mit Wasser gefüllt, so dass sich neues Eis bilden konnte. «Der Schaden ist wieder repariert», stellte Marianne Siegenthaler klar.

Einen Verdacht, wer es gewesen sein könnte, hätten sie nicht, sagte Siegenthaler. Und die Videos der Überwachungskameras ergäben keine Hinweise auf die Täterschaft des Vandalenaktes.

emu

Mehr zum Thema