Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

VCS stellt Landkauf des Kantons infrage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Sektion Freiburg des Verkehrs-Clubs der Schweiz (VCS) bezweifelt in einer Stellungnahme den Nutzen des Kaufs der Immobilien von Elanco in St. Aubin und Marly (FN von gestern). In seiner Medienmitteilung stellt der VCS die Frage, ob Investitionen der Wirtschaftsförderung in der Nähe bestehender Verkehrsachsen nicht effizienter wären.

Insbesondere teilt der VCS die Einschätzung des Staatsrats nicht, wonach der Kauf von 150 000 Quadratmetern Bauland in Marly durch die zukünftige Strassenverbindung Marly-Matran wirtschaftlich besonders interessant wird. Der VCS erinnert daran, dass eine Strasse zwischen Marly und Matran schon seit vielen Jahren im Gespräch ist und möglicherweise auch erst in vielen Jahren realisiert werde. Bei einer ersten Priorisierung der kantonalen Umfahrungsstrassen sei Marly-Matran nur in die dritte Kategorie klassiert worden. Zudem weist der VCS darauf hin, dass die Realisierung dieser Strasse derzeit auf rund 65 Millionen Franken geschätzt werde. Diese Kosten müsse man beim Preis für den Landkauf mitberücksichtigen.

uh

Mehr zum Thema