Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verdrängte Geschichte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Film «Indigènes», der heute Abend am Openair-Kino Freiburg gezeigt wird, erzählt die Geschichte einer Handvoll von Nordafrikanern, die im Zweiten Weltkrieg im Dienste von Frankreich kämpften. Die Soldaten aus den Kolonien von Nordafrika geben sogar ihr Leben für die Grande Nation, ihr Einsatz wird aber wenig gewürdigt. Der Film arbeitet ein Stück verdrängter Geschichte von Frankreich auf. Erzählt wird der Zwiespalt dieser Soldaten, die einerseits ihr Leben geben sollen, andererseits aber in den Truppen nicht integriert sind. Einer der Schauspieler ist Jamel Debbouze, der unter anderem in «Le fabuleux destin d’Amelie» mitgespielt hat.Die Freiburger Nachrichten offerieren ihren Leserinnen und Lesern für jeden Film zehn Tickets. Diese können am jeweiligen Tag der Vorführung am Schalter der Freiburger Nachrichten am Bahnhofplatz 5 in Freiburg abgeholt werden. im«Indigènes», Dienstag, 24. Juli, 21.45 Uhr, Bollwerk Freiburg.

Mehr zum Thema