Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Verein Fusion 21 freut sich über das neue Gesetz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 14. Mai hat der Freiburger Grosse Rat ein Gesetz verabschiedet, das eine Gemeindefusion im Kantonszentrum fördert (die FN berichteten). Nun nimmt der Verein Fusion 21 dazu Stellung: Das Gesetz sei ein «sehr ermutigendes Signal für den Fusionsprozess von Grossfreiburg», heisst es in der Mitteilung. Sobald das Gesetz in Kraft trete, werde der Verein die Gemeinden, die sich im vom Oberamtmann vorgesehenen Perimeter befinden, ermuntern, beim Staatsrat ein Fusionsgesuch einzureichen. Auch werde der Verein die Bevölkerung bei einer Unterschriftensammlung unterstützen. Das Gesetz sieht vor, dass ein Fusionsprozess in Gang gesetzt wird, wenn der Gemeinderat oder zehn Prozent der Bürger von mindestens zwei Gemeinden einen Antrag stellen. Acht Gemeinden befinden sich im Perimeter: Chésopelloz, Corminboeuf, Freiburg, Givisiez, Granges-Paccot, Marly, Pierrafortscha und Villars-sur-Glâne. njb

Mehr zum Thema