Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Viel Geld – zu wenig Information

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit den Stimmunterlagen wurde uns auch die Botschaft zum Pflegeheim Maggenberg zugestellt. Die Prognose sei gewagt: Der Sensebezirk wird mit grossem Mehr zustimmen. Der Bedarf nach einem Pflegeheim für Demenzkranke wird hier nicht bestritten.

Wir stellen nur fest, dass beim letzten Bau eines Pflegeheims in Bösingen pro Bett 460 000 Franken investiert wurden. Hier sind es 550 000 Franken, falls ich die Anzahl Betten richtig gezählt habe, in der Botschaft findet sich keine Zahl.

Eine so magere Botschaft zu einer so beträchtlichen Investition habe ich kaum je gesehen. Wie wurden die Investitionskosten ermittelt? Es besteht offenbar ein Projekt. Wer hat es erarbeitet? Der Verband könnte laut Statuten auch mittels Anleihen finanzieren (Art. 25). Davon wird auch in einem Artikel der FN gesprochen, die allerdings nicht von allen Stimmberechtigten gelesen wird. Warum hat man nicht von Anfang an diese Finanzierung gewählt? Gibt es übrigens keine Subventionen?

Zudem findet sich in der Botschaft kein Wort zu den

Betriebskosten. Laut Art. 23 der Statuten tragen die Gemeinden die Betriebskostenüberschüsse. Müssen die Gemeinden damit rechnen, dass sie hier jährlich zur Kasse gebeten werden, und wenn ja, in welchem Ausmasse?

Statt uns in der Botschaft zu erklären, was Demenz ist, hätte man uns besser zu solchen Fragen informiert. Schliesslich geht es um viel Geld.

Mehr zum Thema