Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Viele Wechsel im Vorstand

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die vergangenen nationalen und Gemeindewahlen haben der SP der Stadt Freiburg offenbar Auftrieb gegeben: Wie Präsident Jérôme Hayoz am Mittwochabend an der Generalversammlung sagte, umfasst die Lokalsektion zurzeit 189 Mitglieder; vor einem Jahr waren es noch 165. Die Wahlen haben aber wohl auch an den Kräften gezehrt. Denn mit Christoph Allenspach, Pierre-Alain Clément, Addei Sidi Nur Manguay, Catherine Nussbaumer, Elisabeth Reber Jung, Pierre-Alain Rolle und Simon Zurich traten gleich sieben Mitglieder aus dem 13-köpfigen Vorstand zurück. Künftig wird der Vorstand noch zwölf Personen umfassen. Präsident bleibt Jérôme Hayoz, zur neuen Vize-Präsidentin wird die Generalrätin Lise-Marie Graden. Weiter im Vorstand sind die Gemeinderäte Thierry Steiert und Andrea Burgener Woeffray, SP-Fraktionspräsident Elias Moussa sowie Adeline Jungo, Marine Jordan, Immaculée Mosoba, Pierre-Alain Perritaz, Jean-François Steiert, Marc Vonlanthen und Lionel Walter.

Neben einem Rückblick schaute Jérôme Hayoz auch auf die kantonalen Wahlen vom kommenden November. Die Partei sei nun daran, Kandidaten für den Grossen Rat zu suchen, sagte er. «Im Moment fehlen insbesondere noch einige Frauen.» Und Parteimitglied John Clerc wies darauf hin, dass die Partei insbesondere auch um den Oberamtssitz von Carl-Alex Ridoré kämpfen müsse. Unterstützten alle bürgerlichen Parteien die Kandidatur von Adrien de Steiger, sei Ridoré auf dem Papier geschlagen. «Wir müssen uns mobilisieren.» rb

Mehr zum Thema