Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vielseitige Skulpturen aus Holz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Carole Schneuwly

Greyerz«Der Baum ist ein ewig bestehendes Wesen, das von der Vergangenheit in die Zukunft hineinwächst.» Dieses Zitat des Basler Künstlers Beat Breitenstein illustriert seine Verbindung zum Werkstoff Holz. Diese kommt nicht von ungefähr: Breitensteins Vater war Möbelschreiner und gab seinem Sohn die Faszination für das Holz weiter. Dennoch erlernte Beat Breitenstein zuerst den Beruf des Modedesigners, den er während Jahren in Norwegen und in der Schweiz ausübte.

Seit 1994 arbeitet der heute 55-Jährige als freischaffender Bildhauer. Seine Arbeiten zeigt er in Ausstellungen im In- und Ausland und hat dafür bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten. So profitierte er 2001 von einem Werkbeitrag der Stadt Murten.

Jetzt zeigt Beat Breitenstein im Schloss Greyerz rund 90 Skulpturen und Reliefs, die er teilweise speziell für die Sommerausstellung geschaffen hat. Die Ausstellung beginnt bereits im Aussenhof, wo die Stämme alter Eichen die Schlossarchitektur mit der umliegenden Landschaft in Dialog bringen.

Im Gewölbten Saal sind die jüngsten Arbeiten Breitensteins zu sehen. Der Künstler liess sich von der markanten Architekur des Saales zu Wandreliefs und Bodenkompositionen inspirieren. Dabei spielt er mit den Farbnuancen des Holzes, die durch Unterschiede in Alter, Struktur und Oberflächenbearbeitung entstehen. Einen spannenden Kontrast setzen Arbeiten in Verbindung mit Glas.

Im ehemaligen Zeughaussaal gibt Breitenstein einen breiteren Einblick in die Vielseitigkeit seines Schaffens. In mittelgrossen und kleinen Skulpturen sowie in druckgrafischen Werken setzt er sich mit Erscheinungsformen und Veränderungen des Körpers auseinander.

Schloss Greyerz. Bis zum 30. August. Täglich 9 bis 18 Uhr. www.schloss-greyerz.ch.

Mehr zum Thema