Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vier Kandidaten schaffen in Greng auf Anhieb den Sprung in den Gemeinderat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Gemeinderat von Greng ist fast vollzählig: Vier Sitze wurden gestern im ersten Wahlgang vergeben, einer ist noch frei. Michela Mordasini, Barbara Wüthrich, Rolf Laubscher und Markus Hediger erreichten das absolute Mehr. Nur wenige Stimmen trennten die drei Vorderstplatzierten. Diese zeigten sich sehr erfreut über ihren Erfolg. Dass gleich viele Frauen und Männer die Wahl in die Gemeindeexekutive schafften, hoben die Kandidatinnen und Kandidaten positiv hervor. «Die Frauenpower ist nun auch in Greng angekommen», sagte Michela Mordasini gestern. Das fünfte Mandat wird im zweiten Wahlgang am 28. April vergeben werden – falls Mirko Tomaszewski und Julia Helfer antreten. Sie verfehlten das absolute Mehr. Auf dem letzten Platz landete Roland Wyler. Mit fast 82 Prozent war die Wahlbeteiligung sehr hoch.

jmw

Bericht Seite 2

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema