Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Volk – dein Wille geschehe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Keine Parole ist im Verlauf der Geschichte mehr missbraucht worden als die folgende: «Wir sind das Volk.» Besonders von rechtspopulistischer, ja rechtsradikaler Seite ist immer vom Volk die Rede – das Volk will es so! Bei den nächsten Volksabstimmungen tritt das SVP-Volk gegen die übrigen Menschen an, wenn es um Menschenrechte und Observation geht. Nicht der Mensch hat recht, sondern das Volk. Das Volk ist misstrauisch gegenüber den Menschen, das Volk will immer im Recht sein, es duldet keine Meinung ausser der eigenen. Volksrecht geht vor Menschenrecht. Menschenrechte sind eine Erfindung der Linken, der Gutmenschen, der Armen und Randständigen. Im Namen des Volkes wurden in Nazideutschland Millionen von Menschen getötet, im Namen des Volkes – «We are the people» – will US-Präsident Trump Flüchtlinge an der Grenze erschiessen lassen. Im Namen des Volkes schreit sich die Pegida in Deutschland in ihrer Ausländerhetze die Kehlen wund.

Zwei Adjektive, von Volk und Mensch abgeleitet, bringen die Diskrepanz dieser Begriffe an den Tag: Während «völkisch» einen rassistischen, nationalistischen Begriff transportiert und mit Recht negativ besetzt ist, tönt es bei «menschlich» wesentlich humaner. Unser Dorfladen wirbt gelegentlich mit dem Slogan: «Ich kaufe hier ein, hier bin ich Mensch.» Welche Weisheit steckt da dahinter! Hier bin ich Individuum, nicht Masse, nicht «Volk». Seit der Herrliberger Milliardär und seine Partei-Barone stets das Volk und die direkte Demokratie bemühen, um ihre absurden Pläne zu rechtfertigen, bekommt bei mir dieses an und für sich wertneutrale Wort «Volk» einen faden Beigeschmack und die Dimension eines Unwortes. Werden wir wieder Menschen, die vernünftig, grosszügig, sozial und grenzüberschreitend denken, auch bei der Überwachungshysterie – die ebenfalls von den bürgerlichen Parteien mitgetragen wird. Wir sind im Begriff, die Deutungshoheit über das humane Recht an die Rechtspopulisten zu verlieren, die eine Politik der Rechthaberei, der Ausgrenzung, der Willkür, der Engstirnigkeit und der Entmenschlichung propagieren.

Mehr zum Thema