Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Vom Kriminaltango und roten Lippen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Bässe und die Tenöre können schon mal auf die Bühne kommen», sagt Dirigentin Agnes Kurth am Montag zu den Mitgliedern des Gemischten Chors Muntelier. Stellprobe ist angesagt. «Und nun die Altistinnen und Soprane.» Jetzt gilt es ernst, zumindest ein bisschen: Der Verein übt zum ersten Mal im Murtner KiB. Dort wird am 6. Mai die Premiere des Konzerts «Aber bitte mit Sahne: unvergessliche Volkslieder und Schlager» stattfinden.

 Aber bitte mit Udo …

 «Der Chor widmet sich diesmal Schlagern, deutschen Liedern und Volksliedern in modernen Versionen», sagt Präsident Roby Etzensberger, «lauter Ohrwürmer.» Das Programm erstreckt sich von Hazy Osterwalds «Kriminaltango» bis hin zu Reinhard Meys «Über den Wolken». Natürlich darf auch ein Udo-Jürgens-Medley nicht fehlen, wirkt doch eines seiner Lieder namensgebend auf das Konzert. «Das Programm stand schon fest, bevor Udo Jürgens starb. Nun ist das Konzert zur Hommage geworden.»

«Mona mona mona mona moo», singen sich die rund 30 Chormitglieder ein. Beleuchter Kari Ott experimentiert derweil mit den Lichteinstellungen. Nach dem Einwärmen geht es los, Pianist Bruno Wyss schlägt ungewohnte Töne an. Heute probt der Chor zum zweiten Mal mit dem Pianisten aus Ried. Seit über zehn Jahren begleitet er die Sängerinnen und Sänger. Als der Chor zu singen beginnt, erkennt man das Lied nicht auf Anhieb. Nach mehreren Takten entpuppt es sich als «Das Wandern ist des Müllers Lust». Wyss begleitet am Flügel und Ott richtet einen Scheinwerfer auf ihn. Boogie-Woogie- und Habanera-Rhythmen oder romantische Klangfarben zeigen weitere Volkslieder in neuem Kleid. Hin und wieder unterbricht die Dirigentin: «Den Übergang nochmals.» Seit elf Jahren leitet die Kerzerserin den Chor; dieses Konzert ist ihr letztes mit den Sängern.

… und viel Schlag(er)sahne

Inzwischen ist die Munteliererin Trixi Vogl eingetroffen: Die Theaterfrau wird durchs Programm führen, schon zum vierten Mal. Sie macht sich Notizen und bespricht den Ablauf mit der Dirigentin. «Bis gestern stand ich noch mit dem Cabaret Scherzgrenze auf der Bühne», sagt sie zu den FN. Nun habe sie Zeit, die Überleitungen zu texten. «Ich werde mich auch von aktuellen Ereignissen beeinflussen lassen.»

«Und nun nur die Männer», fordert Agnes Kurth die Gruppe auf. Die sieben Tenöre und Bässe geben in kleiner Runde den Comedian-Harmonists-Klassiker «Ein Freund, ein guter Freund» zum Besten. «Liebeskummer», der sich nicht lohnt, wird abgelöst von «Roten Lippen», der Chor ist auf gutem Weg. Mit dem Udo-Jürgens-Medley neigt sich die Probe dem Ende zu, Ablauf und Lieder sind zu Faden geschlagen. Bis zum Konzert bleibt noch Zeit. Die Mitglieder Käthi Hürlimann und Doris Etter packen die Noten zusammen. «Das Programm macht Spass», so Hürlimann, beim Chor mit dabei seit der Gründung 1967. «Dem Publikum wird es bestimmt gefallen», ist sich Etter sicher.

Konzertprogramm

Nostalgie und Volkslieder im neuen Kleid

Am 6.Mai feiert der Gemischte Chor Muntelier die Premiere seines Konzerts «Aber bitte mit Sahne». Weitere Vorstellungen folgen am 9. und 10.Mai. Das Programm reicht von Peter Alexanders «Kleinen Kneipe» bis hin zu Heinz Rühmanns «La le lu».ea

Reservationen: 079 605 49 97

 

Mehr zum Thema