Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Von Frauen für Frauen: Zwei Freiburgerinnen geben ein Buch heraus 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei Frauen aus dem See- und dem Sensebezirk geben zusammen ein Buch heraus. «365 Umarmungen» mit Denkanstössen für das Jahr 2022 ist von Frauen und für Frauen, die sich mehr mit sich selber anfreunden wollen. 

Was kann ich tun, um ein erfüllteres Leben zu leben? Dieser Frage trägt das Buch «365 Umarmungen – Denkanstösse für das Jahr 2022» Rechnung. «Es ist wie beim Sport, die Muskeln kommen auch nicht von allein», sagt die Autorin Anja Förster aus Gurmels.

Frauen, die sich ein erfüllteres Leben wünschen und bereit sind, etwas dafür zu tun, bietet die Publikation mit Bildern von Christina Weirich aus Düdingen eine Struktur. «Das Buch ist von Frauen und für Frauen, die sich hinsetzen und sich besinnen wollen.» Etwas, das Anja Förster selbst tut. «Ich mache dies seit Jahren, es ist gelebtes Wissen», sagt die Autorin, die seit 20 Jahren im Bereich Coaching tätig ist.

«Es ist wie Zähneputzen, ich mache es täglich. Wir putzen die Zähne auch nicht nur dann, wenn wir Schmerzen haben.» Sie habe das sogenannte Journaling, also das Führen eines persönliches Journals, Achtsamkeit und Meditation in ihren Alltag integriert. 

Auf die Idee, ein Buch zu schreiben, ist Anja Förster durch ein Weihnachtsgeschenk gekommen: «Ich habe 2019 für meine Mutter Denkanstösse gestaltet als Geschenk.» Das sei so gut angekommen, dass daraus ein erstes Journaling für 2021 entstanden sei. Nun folgt das zweite Buch, das für 2022 eine Struktur liefert für Frauen, die sich Fragen stellen und sich mit ihrem Lebensalltag wie auch mit Wünschen und Träumen auseinandersetzen wollen.

Wichtig ist Anja Förster dabei, dass das Buch zwar tägliche Denkanstösse liefert, die Leserinnen es aber auch unabhängig vom Datum in die Hand nehmen können: «Es ist vermessen zu glauben, dass wir das an allen 365 Tagen machen.» Man könne sich dann ja auch fragen, weshalb es zu einem Unterbruch kam. «Es ist immer der richtige Zeitpunkt, um damit anzufangen oder weiterzumachen.» 

Die Tortenstücke des Lebens

Zu dem Buch gehört auch das Lebensrad. Dabei gehe es darum, das Leben von oben und aus der Distanz zu betrachten. Wie bei einem Kuchen sei das Lebensrad in Stücke aufgeteilt, um Bereiche wie Karriere, Familie, Freizeit, Kreativität und Gesundheit zu beleuchten.

Wenn alle Bereiche im Lebensrad eingetragen sind, geht es im nächsten Schritt darum, den Zufriedenheitsgrad zu bestimmen. «Wenn wir dem Beruf zum Beispiel eine Sieben geben, können wir uns fragen, was wir tun können, damit es eine Acht wird.»

Mit dem Ausmalen der Tortenstücke je nach Grad auf Papier ergebe sich eine bildliche Darstellung vom ganzen Leben. «So können wir auch vergleichen und uns zum Beispiel fragen, wieso der eine oder andere Bereich so viel Platz einnimmt, zur Zufriedenheit aber wenig beiträgt, und welche Veränderungen möglich sind.» Oft gebe es Wünsche, die auf den ersten Blick unerreichbar erscheinen, «aber oft sind kleine Schritte möglich, mit denen wir uns unseren Träumen annähern können». 

Für Anja Förster hat sich ihre Welt verändert, seit sie ihr Leben genauer anschaut und immer wieder neu herauszufinden versucht, was ihr wichtig ist, warum sie wie reagiert und was ihr guttut. Zu ihrem Buch gibt es auch ein Lied, das von dem Prozess erzählt. Weitere Informationen zu der Publikation sind unter www.anja-foerster.com/365umarmungen/ abrufbar. 

Das Cover des neuen Buchs der Gurmelserin Anja Förster. 
zvg

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema