Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Walter Schumacher, Schwarzsee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Walter Schumacher wurde am 10. April 1947 im Luzernischen geboren. Er war das jüngste von 13 Kindern. Das Entlebuch war zu dieser Zeit geprägt von Armut und kinderreichen Familien. So kam es, dass Walter wie seine Geschwister ins Kinderasyl nach Schüpfheim kam und später als Verdingkind nach Sörenberg. Seine Geschwister kannte Walter nicht ausser jenen, die ebenfalls in Sörenberg untergebracht waren. Leider hatte Walter Schumacher keinen Kontakt zu seinen Geschwistern.

Tiere und die Berge waren sein ganzes Leben lang seine treuen Begleiter. Die Ziegen waren sein grosser Stolz. Und wenn im Frühling die Tiere auf die Alp kamen, blühte Walter Schumacher so richtig auf. Schon als junger Bursche kam er nach Schwarzsee als Hirt in der Hubelrippa und z  Hirschali, später in den Oberen Spitz. Im Winter war er oberhalb Sangernboden im Rothenbach und fütterte für Schatters die Rinder. Später zog es Walter Schumacher auf den Jaunpass, wo er als Hirte tätig war. Er kam wieder zurück nach Schwarzsee und hirtete in der Udrischa, am Aettenberg und in der Metzgera.

Als Mann der Berge überwinterte Walter viele Jahre in der Udrischa mit seinen geliebten Ziegen. In der Abgeschiedenheit ohne gepfadete Strasse trotzte er der Kälte und dem grossen Schnee und harrte in der Alphütte aus. Im Herbst 2015 musste Walter die geliebte Udrischa wegen eines Päch­terwechsels verlassen. Im Chromen fand er ein neues Zuhause. Da Walter Schumacher aber im Sommer nicht ohne seine geliebten Berge sein konnte, wurde ihm in der grossen Metzgera ein Wohnwagen als Unterkunft zur Verfügung gestellt.

Walter Schumacher war kein Mann der grossen Worte, und doch wusste er über vieles Bescheid. In seiner geliebten Bergwelt mit den Tieren fand er Ruhe und Frieden. Er war ein Naturmensch, bescheiden und einfach ging er durch sein Leben.

Am Freitag, 24. Januar 2019, musste Walter Schumacher stark geschwächt mit der Rega ins Inselspital gebracht werden, wo er nach vier Tagen auf der Intensivstation am Sonntag, 27. Januar 2019, verstarb. Alle, die Walter gekannt haben, werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Eing.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema