Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Weniger Besucher als erwartet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

3337 Eintritte verzeichnete das Sensler Museum in Tafers im Jahr 2013. Das sind weniger als im Vorjahr. Allerdings war das Museum während vier Monaten geschlossen, da die Dauerausstellung vollkommen umgestaltet wurde. Rechnet man die Besucherzahl auf zwölf Monate hoch, verzeichnet das Museum eine vierprozentige Steigerung, wie die Museumsverantwortlichen in einer Medienmitteilung schreiben.

Der Stiftungsrat hätte mehr Besucher erwartet, nachdem die Neueröffnung am 1. September 2013 mit einem grossen Fest gefeiert worden war (die FN berichteten). «Mit unter 1000 Personen blieb auch die zweite Sensler Biennale besuchermässig weit hinter den Erwartungen zurück», heisst es in der Mitteilung weiter. Dies hat sich auch auf die Jahresrechnung ausgewirkt. Sie schliesst mit einem knappen Ertragsüberschuss von 1376 Franken, dies bei einem Aufwand und einem Ertrag von rund 240 000 Franken.

Strategien gesucht

Die Frage, wie mehr Besucher ins Museum gebracht werden können, werde den Stiftungsrat auch im laufenden Jahr beschäftigen. «Ziel müssen 6000 Besucherinnen und Besucher pro Jahr sein.» 2015 feiert das Museum sein 40-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum soll gefeiert werden und «ein beherzter Schritt nach vorne gewagt werden», wie es in der Mitteilung heisst. «Stillstand bedeutet in unserer schnelllebigen Zeit schnell einmal Rückstand.» Der Stiftungsrat sei in den nächsten Jahren gefordert, das Museum noch besser zu positionieren und eine mutige Vorwärtsstrategie aufzuzeigen. im

Mehr zum Thema